Flechtingen l Um ein Vielfaches potenzierte sich die Schülerzahl der Grundschule Flechtingen, als sie am Donnerstag anlässlich ihres 5. Geburtstages zum Tag der offenen Tür Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde in ihren Räumen begrüßen konnte.

Mancher Schüler hatte vier, fünf Gäste mitgebracht, die das kleine Geburtstagsjubiläum mit einem Bummel durch das Schulhaus krönen wollten. In den Klassenräumen und auf den Fluren pulsierte das Leben, so wie seit fünf Jahren in den zuvor länger leerstehenden Gebäude.

Am 8. Dezember 2014 waren es Nicole Kluge und Susanna Schmökel, die mit dem damaligen Verbandsgemeindebürgermeister Jürgen Wille das symbolische Band zur Freigabe des grundsanierten, zuvor jahrelang leerstehenden Gebäudes durchschnitten. Die beiden Schülerinnen besuchen längst weiterführende Schulen wie auch Lucie Handke und Mika Lobach, die damals das neue Schulschild, hervorgegangen aus einem Schülerwettbewerb, enthüllen durften.

Bilder

Doch die Geschichte des neuen Schulgebäudes begann schon zehn Jahre zuvor, als nämlich die Gemeinde Flechtingen 2004 weitblickend das Gelände samt Gebäude vom Landkreis Börde erworben hatte, weil die darin befindliche Sekundarschule geschlossen wurde. Zehn Jahre und 2,3 Millionen Euro Baukosten später konnte das moderne, energetisch sanierte Grundschuldomizil am 8. Dezember eingeweiht werden.

Keiner der Grundschüler von heute hat die Einweihung damals bewusst miterlebt, doch dem Anlass entsprechend hatten sich die Mädchen und Jungen bei der Vorbereitung des Tages der offenen Tür eingehend mit dem Thema beschäftigt und beim Umsetzen mächtig ins Zeug gelegt.

In einem Ideenwettbewerb konnten sie ihre Vorstellungen von der Grundschule kreativ ausleben, ob als gemaltes Bild oder gebasteltes Relief. Die Ausstellung dazu im Flur des ersten Obergeschosses wusste zu begeistern. Viele verschiedene Ideen waren vielfältig in die Tat umgesetzt worden.

Bewegung spielt große Rolle

Sportlich wurde es in einen Klassenraum, der als Spielfeld für Floorball hergerichtet wurde. Hier konnten sich die Kinder in ständig wechselnden Mannschaften richtig auspowern. So mancher Treffer wurde in den Toren versenkt. Bewegung spielt in der Flechtinger Grundschule im Schulalltag eine große Rolle, davon konnten sich die Besucher überzeugen. Die musikalisch interessierten Kinder stellten ihren Gästen ein weihnachtliches Programm vor. In der Bibliothek wurde eine Märchenstunde angeboten.

Beim Flohmarkt der 4. Klasse zeigten die Kinder ihr Talent als Verkaufsberater, um die Angebote an den Mann, die Frau oder das Kind zu bringen. Die Horterzieherinnen bastelten mit den Schülern und Gästen für das Weihnachtsfest.

Im „Raum der Erinnerungen“ berichteten zahlreiche Materialien wie Fotos und Artikel über die vergangenen fünf Jahre. Für die Kinder stand ein Schulquiz bereit - mit Fragen, die eigentlich nur die Schüler aus dem Effeff beantworten konnten. Oder hätten Sie beispielsweise gewusst: Wie viele Stufen hat die Treppe im Verbinder? oder Welche Baumart wächst auf dem gepflasterten Schulhof? oder Wie viele Lehrer gibt es derzeit an der Schule?

Weihnachtliche Basteleien, eine Tombola,und allerlei Leckereien standen den ganzen Nachmittag über auf allen drei Etagen bereit sowie auf dem Schulhof am Grill des Fördervereins der Grundschule bereit.

Schulleiterin Ines Warschewske freute sich über die vielen Kollegen, Schüler und Eltern, die bei der Vorbereitung und Ausrichtung des Tages der offenen Tür involviert waren. „Nur wer selbst schon einmal so etwas geplant hat, weiß, wie viel Arbeit dahintersteckt.“