Immobilie

Grundstück mit Schornstein und Storchennest in Hörsingen steht zum Verkauf

Die Stadt Oebisfelde-Weferlingen will eine Immobilie in Hörsingen loswerden. Allerdings steht ein Schornstein samt Storchennest auf dem Grundstück.

Von Carina Bosse
Das Grundstück an der Großen Straße in Hörsingen soll verkauft werden inklusive Schornstein und Strochennest.
Das Grundstück an der Großen Straße in Hörsingen soll verkauft werden inklusive Schornstein und Strochennest. Foto: Carina Bosse

Hörsingen - Das Grundstück der ehemaligen Bäuerlichen Handelsgenossenschaft (BHG) in der Großen Straße in Hörsingen, rund 1200 Quadratmeter, soll veräußert werden. Das jedenfalls ist Anliegen der Stadtverwaltung nach einer entsprechenden Anregung aus einer Ausschuss-Sitzung. Hörsingens Ortsbürgermeister Peter Schorlemmer sprach in seinem Bericht an die Ortschaftsräte von einem Versuch, das Grundstück samt Gebäude auf diese Weise einem neuen Besitzer zu geben.

Er schätzte jedoch ein, dass ein Verkauf sehr schwierig werden würde. Auch - wie von der Einheitsgemeinde vorgeschlagen - für den symbolischen einen Euro, so Peter Schorlemmer. Und das gleich aus mehrfachem Grund. In dem alten Gebäude wohnen im Obergeschoss noch zwei Einzelpersonen in ganz einfachen Verhältnissen. Um etwas aus der Immobilie zu machen müsste kräftig investiert werden.

Schornstein muss abgerissen werden

Aber es gibt noch ein zweites, recht schwerwiegendes Problem, denn auf dem Grundstück befindet sich der alte Schornstein mit dem Storchennest, der in seiner Standfestigkeit nicht mehr sicher ist und deshalb über kurz oder lang abgerissen werden muss. Außerdem sei das topgrafisch schwierige Außengelände hinter dem Gebäude arg verwildert und müsste einer gründlichen Reinigungsaktion unterzogen werden.

„Wenn es uns nicht gelingt, das Grundstück bis September zu verkaufen, muss der Schornstein von uns abgerissen werden“, machte Peter Schorlemmer deutlich. Denn: Wenn die Störche, die gegenwärtig noch auf dem Nest sitzen, ihren Weg in den Süden angetreten haben, muss die Gemeinde handeln. Vor allem hinsichtlich ihres Vorhabens, einen neuen Platz für ein Nest zu finden.