Haldensleben l Es geht wieder einmal ums Geld. Im Finanzausschuss am Donnerstag wurde der Doppelhaushalt für die Jahre 2020 und 2021 vorgestellt. Darin sind städtebauliche Investitionen enthalten, die lang geplante Baustellen aufgreifen, aber auch neue Projekte zeigen. Die Investitionen sind noch nicht beschlossen, es können noch Änderungen eintreten. Eine Auswahl:

Kindertagesstätten

Die Kindertagesstätte Max & Moritz auf dem Süplinger Berg soll saniert werden. Dafür sind 2,3 Millionen Euro bis ins Jahr 2023 veranschlagt. Davon sind 1,4 Millionen Euro Fördermittel. Auch die Kita „Märchenburg“ soll für knapp 430 000 Euro saniert werde, wovon die Stadt 64 000 selbst trägt.

Im Haldensleber Ortsteil Süplingen wird derzeit eine neue Kindertagesstätte gebaut. Im Neubau der Kita „Wirbelwind“ sollen ab Mitte nächsten Jahres 50 Mädchen und Jungen betreut werden. Insgesamt zwei Millionen Euro kostet der Neubau mitsamt Außenanlagen. Die Kita St. Johannes wird weiter ausgebaut, über 200 000 Euro gibt die Stadt dazu.

Für 2023 stehen die Evangelische Kita St. Marien sowie der Neubau der evangelischen Grundschule auf dem Plan. Insgesamt veranschlagt die Stadt hier 700 000 Euro Eigenanteil.

Sporthallen

Für Sportler werden ebenfalls Investitionen getätigt – zumindest an einigen Sportplätzen. So wird das Dach der Sporthalle in Süplingen energetisch saniert. Für dieses und nächstes Jahr sind 255 000 Euro eingeplant. Auch die Sporthalle der Grundschule Gebrüder Alstein braucht eine Frischekur in Sachen Dach, 121 000 Euro kostet es hier. Die Sporthalle am Dammühlenweg erhält eine Sportfreifläche für 220 000 Euro.

Feuerwehren

Auch in die Wehren der Stadt und der Ortsteile wird investiert. So erhält die Feuerwehr Uthmöden eine Stellplatzerweiterung für 200 000 Euro sowie ein Tanklöschfahrzeug für 380 000 Euro. Die Satueller Feuerwehr wird für 350 000 Euro erweitert und erhält einen Mannschaftstransportwagen. Im Jahr 2023 ist die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges geplant. Die Kameraden der Feuerwehr Haldensleben erhalten ein neues Drehleiterfahrzeug für 780 000 Euro. Außerdem ist ein Anbau geplant.

Ebenfalls für den Haushalt 2021 und 2022 ist die Errichtung von Sirenen eingestellt, was 151 000 Euro kostet.

Die Ortsumgehung Wedringen wird die Stadt als Mammutprojekt ebenfalls bis 2021 begleiten. Bauherr ist das Land. Insgesamt sind 38 Millionen Euro veranschlagt, die Stadt gibt knapp 800 000 Euro hinzu. Auch die Rolandstraße und die Schillerstraße stehen auf dem Investitionsplan, ebenso die Große Straße, der Dammühlenweg, Waldring, die Nordstraße, die Ackendorfer Straße und An der Bever. Vorausgesetzt, trotz Straßenausbaubeiträgen wird saniert. Das ist bislang offen.

Friedhöfe

 Auch die Friedhöfe der Stadt und ihrer Ortsteile erhalten eine Frischekur. Auf dem Friedhof in Haldensleben wird ein neues Urnenfeld eingerichtet. Insgesamt 82 000 Euro sind dafür veranschlagt. In Haldensleben, Bodendorf und Süplingen werden die Zaunanlagen erneuert. Auf dem Friedhof in Satuelle wird der Abraumplatz eingezäunt. Der Friedhof in Süplingen erhält eine teilanonyme Urnengemeinschaftsanlage für 77 000 Euro.

Sonstige Investitionen

 Die umfangreiche Sanierung des Schlosses in Hundisburg steht ebenfalls auf dem Investitionsplan der Stadt. In den kommenden beiden Jahren sollen nochmals 1,7 Millionen Euro in den Mittelbau des Barockschlosses sowie die Schlossscheune fließen.

Die Stadt wird in den Jahren 2021 und 2022 die Obdachlosenunterkunft energetisch sanieren. Insgesamt 170 00 Euro fließen in die Baumaßnahme. Der Betrieb der Obdachlosenunterkunft ist eine Pflichtaufgabe der Stadt.

Außerdem sollen die Bushaltestellen im Stadtgebiet erneuert werden. Insgesamt 175 000 Euro sind dafür bis ins Jahr 2023 geplant.