Weferlingen l Elf Mannschaften hatten sich zur 11. Auflage des Weferlinger Volleyballturnieres um den Heinicke-Cup bei Abteilungsleiterin Elvira Böhm angemeldet. Und pünktlich trudelten dann am Sonnabend auch alle Mannschaften ein, wenn auch die Calvörder es erst auf den letzten Drücker geschafft hatten. Mindestens zwei Frauen pro Team mussten beim Mixed-Turnier aufgestellt werden. Das klappte bei allen reibungslos.

Vorjahressieger Erxleben konnte aus personellen Gründen in diesem Jahr nicht teilnehmen, also galt es auf jeden Fall, einen neuen Sieger zu küren. Da Erxleben den Pokal zuvor dreimal gewonnen hatte, durften sie den Wanderpokal im vergangenen Jahr nicht nur mit nach Hause nehmen, sondern auch dauerhaft behalten. Also musste ein neuer „Pott“ her, der vom Namensgeber des Turnieres zur Verfügung gestellt wurde.

Die Stimmung auf den beiden Spielfeldern und am Rand war von Beginn an sehr gut, nicht zuletzt ein Verdienst von Stefan Kuske. Der Haldensleber moderierte das Turnier mit lockeren Sprüchen in gewohnt witziger Weise. Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen bestritten. Jeweils zwei Sätze waren zu absolvieren. Nach der Vorrunde wurde das Halbfinale bestritten. Das Team Förster, Mieste, Rätzlingen und Swat aus Oebisfelde kämpften um die vorderen Platzierungen.

Bilder

Besonders spannend und mitunter mit einem sehr knappen Ausgang des Matches kämpften die erst- und zweitplatzierten Mannschaften um den Einzug ins Finale, berichteten die Volleyballfreunde zum Spielverlauf.

Förster und Mieste im Finale

So standen sich im Finale schließlich das Team Förster und die Mannschaft aus Mieste gegenüber. Als erfolgreichste Mannschaft der 11. Volleyballturnier-Auflage nahmen schließlich die Miester den Siegerpokal in Empfang und sind damit Pokalverteidiger für das kommende Jahr.

Team Förster belegte Platz 2 vor Rätzlingen auf Platz 3 und gefolgt vom Team Swat aus Oebisfelde auf Platz 4. Die Mannschaft der Boxer erkämpfte sich Platz 5 vor den Weferlinger Volleyballern auf Platz 6, den Flechtingern auf Platz 7, der Mannschaft aus Walbeck auf Platz 8. Die Spieler aus Calvörde kamen auf Platz 9 vor der Flechtinger Jugend und den Oebisfelder Blockmastern.

Insgesamt, resümierte Elvira Böhm, war es ein super Turnier in der Allertalhalle. „An der Resonanz der Mannschaften konnten wir das erkennen“, sagte die Volleyballfreundin.

Bedanken möchten sich die Ausrichter neben den Spielern vor allem bei den fleißigen Helferinnen, Monika Dettmer und Candy Starruß.. Beide sorgten während des Wettkampfes für das leibliche Wohl aller Teilnehmer und Fans.

Der Termin für 2018 steht auch schon fest: wie immer am ersten Novemberwochenende, also am Sonnabend, 3. November, soll es steigen.