Flechtingen l Kraftpakete mit einem PS vor dem Pflug und vor dem Holzstamm – Pferdefreunde kommen am Sonntag, 12. August bei der 22. Meisterschaft im Flechtinger Höhenzug im Leistungspflügen und Holzrücken auf ihre Kosten. Auf den Flächen neben den Median-Kliniken geht es einen Tag lang um Muskelkraft tierischer Herkunft und dem Zusammenspiel mit dem Menschen. Als Ausrichter fungiert von Beginn an der Flechtinger Heimat- und Mühlenverein in Zusammenarbeit mit dem Betreuungsforstamt Flechtingen, das für den Lehrlingswettbewerb der Forstämter und das Holz- rücken verantwortlich zeichnet.

Zu Beginn geht es bereits ab 9 Uhr auf den Acker, der für das Leistungspflügen vorbereitet sein wird. Die anhaltend trockenen Temperaturen machen das gar nicht so nicht einfach. Mit versierten Augen werden die Gespanne vom Moderator vorgestellt. Gegen 9.30 Uhr werden die ersten Furchen gezogen, die nach ihrer Qualität beurteilt werden, um später in das Ergebnis des Wettkampfes umgemünzt zu werden. Interessant zu beobachten ist in jedem Jahr wieder das Zusammenspiel der Pferde mit ihren menschlichen Partnern.

Gutes Zusammenspiel ist wichtig

Anmeldungen zum Leistungspflügen nimmt der Heimat- und Mühlenverein noch entgegen. Als Lokalmatador und mehrmaliger Gewinner aus den Vorjahren kann der Flechtinger Thomas Klumpe an den Start gehen.

Nach dem Leistungspflügen erfolgt ein kurzer Ortswechsel für die Gäste, die zum Forst-Parcours von der Acker- auf die Wiesenseite wechseln. Gegen 10.30 Uhr soll die Vorstellung der Teilnehmer an den Rückewettbewerben im Einzel und Doppel beginnen. Beim Geschicklichkeitsrücken spielt wie im wirklichen Leben das Zusammenarbeiten von Pferden und Besitzer eine große Rolle. Es gilt nämlich, möglichst wenig Fehler zu machen, besonnen zu handeln und trotzdem schnell zu sein.

Pferde kommen heute noch insbesondere dort zum Einsatz, wo moderne Rücketechnik nicht hinkommt, beispielsweise in den dichten Wäldern der bergigen Landschaften im Harz. Nach einer Mittagspause, in der sich jeder an verschiedenen Ständen auf dem Festgelände stärken kann, steht gegen 15 Uhr die nächste Disziplin, das Kraftrücken, an. Hier kommt die ganze Kraft und Ausdauer der Pferde zum Ausdruck.

Forstlehrlinge messen sich

Herausforderungen warten auch auf die Forstlehrlinge aus verschiedenen Forstämtern, die mit Kettensägen und Axt beim Holzspalten und Baumfällen antreten. Gegen 16.30 Uhr erfolgen die Siegerehrungen für die besten Teams im Pflügen und Holzrücken.

Neben den Wettkämpfen wartet auf die Besucher ein abwechslungsreiches spannendes Rahmenprogramm. Die polnische Stuntmangruppe „Apolinarski“ sattelt ihre Pferde für rasante Stunts, die nicht zur Nachahmung geeignet sind. Seit mehr als 15 Jahren üben die Reiter mit ihren Tieren, treten in Filmen wie auf Veranstaltungen europaweit auf.

Auf dem Festgelände erwartet die Besucher eine Händlermeile mit abwechslungsreichen Angeboten. Kinder können im Karussell ihre Runden drehen oder auch die anderen Attraktionen der Schausteller ausprobieren. Außerdem geht es mit der Kutsche durch die idyllisch gelegene Gegend rund um den Festplatz. Die kleinen Gäste können auf Ponys über den Platz reiten oder sich auf der Hüpfburg austoben. Immer ein Hingucker bildet das meterlange Kuchenbuffet des Heimat-und Mühlenvereins im Festzelt, wo bei Blasmusik der Altenhäuser Blaskapelle verweilt werden kann.

Kostenlose Parkplätze stehen direkt vor dem Veranstaltungsgelände zur Verfügung. Besucher werden von Helfern eingewiesen.