Haldensleben l Kinderstimmen beherrschen derzeit den Sportplatz an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Allee. Das Fußballcamp des Haldensleber Sportclubs findet gerade dort statt. Eine Woche haben 90 Kinder die Möglichkeit, sich beim Fußball spielen, Basteln und Schwimmen auszuprobieren. „Wir wollen dass Hauptaugenmerk nicht nur aufs Fußball spielen legen, sondern den Kindern auch noch andere Aktivitäten anbieten“, sagt die Betreuerin Claudia Franz. Ihre beiden Kinder sind schon das dritte und achte Mal dabei.

Die Besonderheit dieses Jahr: Das Fußballcamp findet zum zehnten Mal statt. So bietet das Camp für die großen und kleinen Nachwuchsfußballer eine Vielzahl an Aktivitäten an, wie beispielsweise einen Besuch im Ökobad Nordgermersleben, ein Neptunfest, einen Besuch im Haus des Waldes in Hundisburg, Töpfern in der alten Ziegelei, einen Ausflug in den Hundisburger Wald und Schlauchbootfahren auf der Ohre. Zusammen mit der Lebenshilfe besteht auch die Möglichkeit, verschiedene Sache zu basteln. Kinder im Alter von 4 bis 15 Jahren erfreuen sich an dem bunten Programm.

„Insgesamt haben wir sechs Trainer, die die Kinder beim Fußball betreuen und ungefähr 25 Betreuer“, erklärt Ralf Krause, der Leiter des Feriencamps. Er betont, dass ohne die ganzen ehrenamtlichen Helfer das Fußballcamp in diesem Umfang nicht möglich wäre. „Als wir das erste Mal das Fußballcamp veranstaltet haben, hatten sich 42 Kinder angemeldet. Jetzt erfährt es noch größeren Zuspruch“, freut er sich.