Eschenrode l Es zahlt sich aus, dass in Eschenrode ein Verein das kulturelle und gesellschaftliche Leben in seine Hände genommen hat. Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung resümierte der Heimat-und Feuerwehrverein einen enormen Zuwachs an neuen Mitgliedern.

„Allein in den ersten zwei Monaten dieses Jahres sind 14 Neuzugänge in unseren Vereinsreihen zu verzeichnen, darunter auch Jugendliche des Ortes“, erklärte der Vereinsvorsitzende Herbert Scheibe. Dabei lebten im kleinen Eschenrode am Jahresende 2015 lediglich 142 Einwohner, doch es zeigte sich auch im vergangenen Jahr einmal mehr, dass auch die kleinen Dörfer einiges zu bieten haben, wenn sich engagierte Einwohner finden, die etwas zum Wohle aller auf die Beine stellen.

Herbert Scheibe dankt seiner Frau

Der Vorsitzende ging in seinem Rechenschaftsbericht über das abgelaufene Jahr noch einmal auf das erfolgreiche vergangene Jahr ein. Sein Danke galt dabei insbesondere allen Helfern und Unterstützern, die auf die eine oder andere Weise zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen hatten. Persönlich nutzte Herbert Scheibe die Gelegenheit, um sich einmal bei seine Frau Elisabeth zu bedanken, die ihm bei seiner oft recht zeitraubenden Arbeit für den Verein jederzeit zur Seite steht und ihm die Freiräume schafft, die anfallenden Aufgaben zu bewältigen.

Für dieses Jahr wünschen sich die Vereinsmitglieder für die Veranstaltungen wieder viele Helfer, immer das passende Wetter, natürlich viele Besucher und viel Spaß und Freude bei den geselligen Treffen.

Höhepunkt 2016 soll wie schon im vergangenen Jahr ein zweitägiges Sommerfest werden. Der Termin steht bereits fest: am 9. und 10. Juli. Dafür laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Einiges gibt es noch zu tun, anderes steht bereits fest, berichtete der Vereinschef. So soll am Sonntagmorgen zum zünftigen Frühschoppen die Kapelle der Holzmühlentaler aufspielen, die bereits verpflichtet werden konnten.

Im Rahmen einer allgemeinen Diskussion zur Jahreshauptversammlung ging es unter anderem um mögliche Anschaffungen für den Spielplatz, die Ausgestaltung des Platzes, eine Veränderung bei der geplanten Tombola zum Sommerfest und um vorgesehene Investitionen des Vereins.

Bürgermeister meldet sich zu Wort

Eschenrodes Ortsbürgermeister Jürgen Böttcher meldete sich zu Wort und gab unter anderem einen Zwischenstand zum Antrag des Vereins, die Sanitäreinrichtungen im Dorfgemeinschaftshaus neu herzurichten. Im Haupt- und Bauausschuss der Einheitsgemeinde Stadt Oebisfelde -Weferlingen sei das Thema bereits angesprochen worden.

Der Kommune fehlen die finanziellen Mittel, um ein solches Vorhaben in die Tat umzusetzen. Daher wollen die Vereinsmitglieder, die das Dorfgemeinschaftshaus mitnutzen, die Räume auf Vordermann bringen. Eine dafür beantragte Freistellung von einer Kostenpflicht für die Nutzung fand allerdings noch keinen abschließenden Bescheid.

Nach dem offiziellen Teil der Mitgliederversammlung konnte in der anschließenden gemütlichen Runde über das Gehörte und das Gesagte sowie das Geplante weiter diskutiert werden. Die Vereinsmitglieder und Gäste nutzten gern die Gelegenheit, um sich die Bilderwand anzusehen, die vom Verein zu den Veranstaltungen und Einsätzen des vergangenen Jahres angefertigt worden war. Dabei geriet so mancher angesichts der Schnappschüsse ins Schmunzeln.