Bornstedt l Seit 100 Jahren verbindet der Sport die Bornstedter auf besondere Weise. Die Gründungsstunde des örtlichen Sportverein Grün-Rot Bornstedt geht soweit zurück. Und das runde Jubiläum gab den 136 Mitgliedern Anlass, ein bisschen zurückzuschauen und vor allem zu feiern.

Zwar wissen die heutigen Bornstedter Sportfreunde aus der Chronik, dass die Anfänge mit dem Heute kaum zu vergleichen sind, aber die Gemeinschaft zählte damals ebenso wie heute. Damals war es eher die Sportart Turnen, die die sportlich Interessierten verband, heute sind es besonders Fußball und Zumba, die im Verein großgeschrieben werden. Schon die Jüngsten werden an das runde Leder herangeführt und haben sich in der E- und F-Jugend der Jugendspielgemeinschaft „Bördekicker“ angeschlossen.

Zahlreiche Gäste feierten mit

Der Fußball aber ist schon seit Jahrzehnten bestimmend im Verein – und so gibt es auch einige Macher, die dieses Metier besonders geprägt haben. Ihnen gehörte im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten eine besondere Würdigung durch den Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA).

Silvio Schmüser wird als Vereinschef vielleicht noch lange besondere Erinnerungen an das Fest hegen. Schon vor Ende der Feierlichkeiten zog er eine erste positive Bilanz. „Wir hätten nicht gedacht, dass noch so viele für den Bornstedter Sportverein einstehen“, fasst er mit Blick auf die Besucherzahlen zusammen.

Kicken zum Jubiläum

Für jede Altersgruppe in dem dreitägigen Festprogramm Mitte August etwas geboten. Bei fairen Fußballspielen – teils im Turniercharakter – ermittelte die reifere Generation ebenso wie die Herren der 1. Mannschaft und die Nachwuchskicker ihre Besten. Außerdem standen weitere Wettbewerbe rund um den Ball und auch die Skatkarten, die jedermann Abwechslung boten, auf dem Programm. Partystimmung mit Musik vereinte vor allem das jüngere Publikum und die Damen und Herren mittleren Alters.