Haldensleben l Die Tanzgruppen sind ein Aushängeschild der Begegnungsstätte für Jugendliche „Kids & Co.“ in Haldensleben. Altstadtfest, HUPE, Blade Night, Sachsen-Anhalt-Tag – es gibt kaum eine öffentliche Großveranstaltung in der Kreisstadt, bei der die „Kico“-Tanzgruppen nicht mit dabei sind.

Hinter diesen Auftritten stehen in erster Linie harte Arbeit und eine Frau: Nicole Koch. Ohne sie würde es die Tanzgruppen bei „Kids & Co.“ nicht geben. Als 1993 eine Elterninitiative die Jugendbegegnungsstätte – damals noch in der Bülstringer Straße – aus der Taufe hob, war Nicole Koch mit dabei – und gründete die erste Tanzgruppe. Dem Ehrenamt ist sie bis heute treu geblieben.

Für die 47-Jährige ist Tanzen mehr als nur ein Hobby. Es ist für sie eine Leidenschaft, eine Passion. Die begann bei ihr schon früh. Zu DDR-Zeiten war sie Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft (AG) „Popgymnastik“. „Bei den Arbeiterfestspielen 1986 in Haldensleben hatte ich mit der AG meinen ersten großen Auftritt. Das war einfach toll“, schwärmt Nicole Koch noch heute.

Bilder

Das macht stolz

Als „Kids & Co.“ 1995 von der Bülstringer Straße in den Waldring zog, legte Nicole Koch eine Zwangspause als junge Mutter ein. 2003 setzte sie dann ihre Arbeit als ehrenamtliche Tanzgruppenleiterin fort, hat Choroegrafien erstellt, Programme erarbeitet und ihre Schützlingen zu den Auftritten – oftmals um die 50 pro Jahr – begleitet. Mehr als 200 Kinder und Jugendliche, überwiegend Mädchen, hat sie seitdem das Tanzen beigebracht. Doch auch Jungen haben sich unter ihrer Anleitung mit auf die Tanzbühne gewagt. Davon hat es einer sogar bis in den Berliner Friedrichstadtpalast geschafft. „Das macht mich schon stolz“, sagt sie.

Ebenso stolz ist sie, dass sie mittlerweile bereits die Kinder ihrer ersten „Tanzmäuse“-Gruppe unterrichtet. „Ich bin aktuell 24-fache Tanz-Oma“, erzählt Nicole Koch. Und über die Jahre sei der Kontakt zu den meisten ihrer Schützlingen auch nie wirklich abgerissen, betont sie.

24-fache Tanz-Oma

Doch nun hat sich die Tanzgruppenleiterin entschieden, dieses Ehrenamt an den Nagel zu hängen. „Es fällt mir sehr schwer“, macht sie deutlich. „Doch ich kann die Nachmittage in der ,Kico‘ aus beruflichen Gründen nicht mehr abdecken.“ Schon länger spielt sie mit dem Gedanken aufzuhören. Die Corona-Zwangstanzpause habe ihr die Entscheidung ein wenig erleichtert, gesteht sie.

Doch es gibt ein Problem: Jemand solle ihre Arbeit fortsetzen, wünscht sie sich. Denn die Nachfrage bei den Kindern sei immer da. „Ich hatte schon eine Nachfolgerin in Aussicht und auch aufgebaut. Doch sie hat Haldensleben leider aus beruflichen Gründen verlassen müssen“, bedauert Nicole Koch und sucht nun händeringend nach einem Ersatz. Ihr kleines Lebenswerk so einfach an den Nagel hängen möchte sie nicht.

Zumal sie auch in Zukunft ein „wachsames“ Auge auf die Tanzgruppenarbeit haben und mit Rat und Tat zur Seite stehen wird. Ihre ehrenamtliche Arbeit im Vorstand von „Kids & Co.“ möchte Nicole Koch nämlich fortsetzen. „Ich bin bei ,Kids&Co.‘ groß geworden, und ,Kids&Co.‘ ist mit mir groß geworden. Der Verein und seine Arbeit liegen mir sehr am Herzen“, erklärt sie. Nur zum Vortanzen wird ihr die Zeit künftig fehlen.