Haldensleben l Seit die Corona-Beschränkungen am Mittwoch gelockert wurden, dürfen auch Krankenhäuser und Pflegeheime wieder Besucher empfangen. „Soziale Kontakte und vor allem der Besuch der Familie tragen auch zur Genesung bei, daher ist es uns wichtig und ein Anliegen, dies auch wieder, wenn auch unter besonderen Vorkehrungen, zu ermöglichen“, sagt Klinikdirektor David Kayser. Dabei gibt es einige hygienische Vorgaben zu beachten, wie das Ameos-Klinikum mitteilt.

Vorerst sind die Besuche eingeschränkt möglich. Hier gilt die sogenante 1111-Regel: Das bedeutet, dass ein Patient an einem Tag eine externe Person für eine Stunde als Besuch empfangen darf. Mehrfache Patientenbesuche an einem Tag sind demnach nicht gestattet. Das gilt für Patienten beider Bereiche des Klinikums, Somatik und Psychiatrie.

Um die zeitliche Besuchsregelung möglichst flexibel für die Besucher zu gestalten, kann der Besuch in der Zeit von 10 bis 18 Uhr erfolgen. Der letzte Besuchereinlass ist laut Ameos-Klinikum um 17 Uhr. Die Krankenhausleitung empfiehlt den Familien und Freunden, sich hinsichtlich der Besuche abzusprechen, um einen möglichst reibungslosen Besuchsprozess zu ermöglichen.

Fragebogen ausfüllen

Ebenfalls müssen alle Besucher vor dem Besuch weiterhin einen Fragebogen ausfüllen. Darin müssen sie Fragen zu ihrem Gesundheitszustand beantworten sowie ihre Adress- und Kontaktdaten hinterlassen. Zudem werden die Eintritts- und Austrittszeiten der Besucher notiert.

Zusätzlich müssen Besucher für die Dauer des Aufenthaltes im Krankenhaus einen Mund-Nasen-Schutz tragen und eine Handdesinfektion vor und nach dem Besuch durchführen. Zusätzlich müssen die Abstandsregeln innerhalb des Klinikums stets eingehalten werden.

Patienten, die sich in einem Isolierbereich befinden, dürfen keinen Besuch empfangen. Ebenso darf kein Besuch stattfinden, wenn der Besucher selbst Krankheitssymptome wie Husten, Fieber oder Halsschmerzen hat oder in den letzten zwei Wochen Kontakt zu einem bestätigten Covid-19-Patient hatte.