Haldensleben l Der Tag der Amtsübernahme rückt für Martin Stichnoth (CDU) näher. Bei der jüngsten Sitzung des Kreistages im Haldensleber Landratsamt, war für den Wolmirstedter zumindest jedoch schon der Moment des formellen Aktes gekommen. In Vertretung des Kreistagsvorsitzenden Ernst Isensee (CDU) nahm Angela Leuschner (SPD) die formelle Ernennung, Vereidigung und Verpflichtung des künftigen Börde-Landrates vor. Im Namen des Kreistages des Landkreises Börde ernannte die stellvertretende Kreistagsvorsitzende Martin Stichnoth mit Wirkung vom 7. September zum Landrat.

Der 7. September wird der erste Arbeitstag von Martin Stichnoth sein. Dann wird er offiziell den bisherigen Landrat Hans Walker (CDU) in seinem Amt für die Dauer von sieben Jahren ablösen. Stichnoth war bei der Stichwahl am 8. April zum neuen Börde-Landrat gewählt worden.

Das "Wir-Gefühl" stärken

Der Wolmirstedter nutzte die Ernennung dazu, um einige Worte an den Kreistag und die Gäste der Sitzung zu richten. „Ich freue mich darauf, in den kommenden Jahren als Ihr Landrat die Verantwortung für unseren schönen Landkreis Börde zu tragen“, sagte Stichnoth. Gemeinsam stehe man auch in Zukunft vor großen Herausforderungen, die es zu meistern gelte. „Ich brauche dafür Partner – Sie als Kreistagsmitglieder und die Bürger unseres Landkreises“, so Stichnoth.

Bilder

Er wolle das „vorhandene ,Wir-Gefühl‘ stärken“, dafür arbeiten, dass der Landkreis noch näher zusammenrücke. Dabei wolle er ein verlässlicher Partner sein, der alle Einwohner im Fokus hat. Im Wahlkampf habe er bei vielen Veranstaltungen erleben können, „wie stark unsere Menschen daran interessiert sind, eingebunden und mitgenommen zu werden“, so Stichnoth.

Und als Chef der Kreisverwaltung lege er Wert darauf, dass die Mitarbeiter der Verwaltung „mit einem starken Leistungswillen gestalten und nicht nur verwalten“. Was er darunter versteht wird er an seinem ersten Arbeitstag erläutern. Denn sein erster offizieller Termin als Landrat ist den Beschäftigten vorbehalten. In einer Personalversammlung will er seine Ziele und Erwartungshaltung vorstellen.

Ein Whiskey vom Landrat

Nach dem offiziellen Akt gratulierten Vertreter aller Kreistagsfraktionen dem Wolmirstedter. Als einer der ersten Gratulanten wünschte ihm Börde-Landrat Hans Walker viel Kraft, aber auch Glück für die bevorstehenden Aufgaben. Dabei bewies der Oschersleber auch viel Humor: „Und damit du nicht vergisst, wie dein Vorgänger heißt, habe ich dir hier etwas mitgebracht“, sagte Hans Walker und überreichte eine Flasche schottischen Whiskey der Marke „Johnny Walker“.

Hans Walker wird am 5. September mit einer öffentlichen Veranstaltung in der Ziegelei in Hundisburg offiziell verabschiedet. Der Kreistag als Dienstvorgesetzter des Landrates und die Kreisverwaltung laden von 11 bis 14 Uhr zu einem Empfang ein. Auch Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat sein Kommen zugesagt. Zu der Veranstaltung können auch nicht angemeldete Gäste, die Hans Walker verabschieden wollen, kommen, lädt Kreissprecher Uwe Baumgart ein.