Rätzlingen l Bei herrlichem Sonnenschein ging es vor Kurzem zur zweiten Radtour 2018 für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der Landstraße (L) 24 von Etingen über Kathendorf, Rätzlingen und Bösdorf nach Oebisfelde. In Rätzlingen begrüßte Ortsbürgermeister Wilhelm Behrens (WG Sport) die rund 30 Radfahrerinnen und Radfahrer. Der Ortschef gab das Startsignal.

Ziel der Tour war die Grundschule „An der Aller“ in Oebisfelde, die auch an der L 24 liegt. Auf dem Weg nach Oebisfelde schlossen sich in Bösdorf nochmals einige Radler an. In Oebisfelde wartete die Ortsbürgermeisterin Bogumila Jacksch (UWG), Mitglied im Stadtrat, vor der Schule „An der Aller“ auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tour.

Radweg sei dringend notwendig

Wie Behrens betonte Bogumila Jacksch die Dringlichkeit dieses straßenbegleitenden Radweges entlang der L 24. Sie sagte den Mitgliedern der Initiative ihre Unterstützung zu. Auf dem Drahtesel dabei war auch Kreistagsabgeordneter Marc Blanck (Die Grünen/Piraten) aus Oebisfelde. Blanck informierte über die Entwicklung eines Radwegekonzeptes, das der Kreistag in Auftrag gegeben hat.

BI-Sprecher Jörg Lauenroth-Mago (Bündnis90/Die Grünen), Mitglied des Stadtrates und des Rätzlinger Ortschaftsrates, berichtete über ein Gespräch mit Stefanie Arnold, der Radverkehrskoordinatorin Sachsen-Anhalts. „Die aktuelle Landesregierung will das Landesradverkehrsnetz stärker auf den Alltags- und Freizeitradverkehr ausrichten. Der Landesradverkehrsplan soll neu aufgestellt werden“, schilderte Lauenroth-Mago.

Mehr Aufmerksamkeit bekommen

Deshalb sei es – nach den Ausführungen von Lauenroth-Mago – besonders wichtig, dass sich die Mitglieder und Freunde der BI in der Region weiter bemerkbar machen. „Wir müssen immer wieder auf die Wichtigkeit von straßenbegleitenden Radwegen entlang der L 24 hinweisen“, betonte der Sprecher der BI. Der Rätzlinger ergänzte: „Das sich immer wieder auch unsere Kommunalpolitiker an den Aktionen beteiligen, macht uns Mut.“