Altenhausen l „Rauchzeichen & Farbspuren“ ist das Motto dieser beeindruckenden Schau, die großflächige, farbintensive Bilder und Keramik kombiniert, die auf ganz eigenem Wege entstanden ist.

Zu sehen ist die Ausstellung im Schloss Altenhausen am Sonntag, 3. Juni, ab 14 Uhr. Wer sich für die Arbeit der beiden Künstlerinnen interessiert, sollte sich den Termin vormerken, denn ihre Werke sind nur an diesem einen Nachmittag im alten Speicher zu sehen.

Ausstellung für nur einen Tag

Die beiden Frauen zeigen mit dieser Schau zum ersten Mal gemeinsam ihre Werke. Das freut Karin Walter ganz besonders, denn die Wolmirstedterin Jeanett Kugler war nicht nur ihre ehemalige Schülerin, sie ist auch ihre ehemalige Kollegin. Karin Walter, jetzt im Ruhestand, hat als Lehrerin für Kunsterziehung, Fachberaterin und Fachmoderatorin gewirkt. Bevor sie sich für ein Studium entschied, hat sie einige Jahre als Holzbildhauerin gearbeitet.

Inzwischen gilt ihr künstlerisches Schaffen der Malerei, vor allem der abstrakten Malerei. Sie experimentiert mit Farbflächen, setzt dabei überraschende Akzente. Ihr Können hat Karin Walter schon in Kursen weitergegeben. Im Jahr 2000 hat sie sich Gleichgesinnten in der Haldensleber Künstlergilde angeschlossen. Ihre Werke waren bereits in mehreren Ausstellungen zu sehen.

Auch für Jeanett Kugler ist es nicht die erste Ausstellung. Die Lehrerin für Kunsterziehung am Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt hat ihr Herz an die Keramik verloren. Seit 2003 verfügt sie über eine eigene Keramikwerkstatt. Erfahrungen hat sie auch bei Rauchbrandprojekten an der Ostsee gesammelt.

Ehemalige Kolleginnen

Im Gymnasium begeistert sie Schüler bei Projekten zum Thema Ofenbau und Rauchbrandkeramik. Vor drei Jahren begann sie, sich mit Keramikbränden im offenen Feuer zu beschäftigen und ihr Wissen in Kursen für Kinder und Erwachsene weiterzugeben. Am Sonntagnachmittag erklärt sie interessierten Gästen gern die besondere Verfahrensweise bei dieser Keramik.

Beide Künstlerinnen hoffen auf viele neugierige Besucher und interessante Gespräche im Schloss Altenhausen.