Haldensleben (vs/sk) l Vor Betrugsversuchen durch angebliche Firmen wie "TELESMART" oder "TELESTAR" warnt die Polizei im Landkreis Börde. Diese würden seit geraumer Zeit verstärkt in Erscheinung treten. Am vergangenen Freitag (31. Juli) erst wurden laut Polizei zwei Anzeigen aus Haldensleben in der Dienststelle aufgenommen.

Zwei potenzielle Geschädigte waren durch ein Inkasso-Büro aufgefordert worden, einen Geldbetrag für angeblich erbrachte telefonische Erotik-Dienstleistungen zu bezahlen. Diese Zahlungen sollten zu Gunsten einer tschechischen Firma "TELESTAR" überwiesen werden.

Die Summe wurde laut Polizei nicht beglichen, da die jeweiligen Geschädigten keinerlei Leistungen in Anspruch genommen hatten und die Forderungen unberechtigt waren, heißt es weiter.

Ähnliche Vorfälle bereits im April

Seit April kommt es im Landkreis Börde und in Sachsen-Anhalt immer wieder zu Fällen mit den beiden angeblichen Firmen "TELESMART" oder "TELESTAR". Sie fordern Geld und drohen mit dem Inkasso-Büro. Wie die Polizei mitteilt, geschieht dies per Telefon oder SMS. Dabei wird eine tschechische Kontoverbindung genannt, auf die das geforderte Geld für die angeblichen Erotik-Dienstleistungen überwiesen werden soll.