Haldensleben/Magdeburg l Der wunderschöne Sonnenaufgang am Samstagmorgen über dem Mittellandkanal im Landkreis Börde ist für die Binnenschiffer kein Trost. Etliche Kapitäne sitzen im östlichen Teil der Wasserstraße zwischen Wolfsburg und Magdeburg bei Minus 20 Grad Celsius im Eis fest. Der Kanal ist offiziell gesperrt.

Kein Eisbrecher kann ihnen mehr helfen und jeder Tag kostet Geld, denn die Schiffsmotoren müssen weiter laufen. Es bleibt nur die Hoffnung auf steigende Temperaturen.

Weiter ostwärts am Wasserstraßenkreuz Magdeburg sind noch Helfer im Einsatz. Dort drehte der "Stier" am Vormittag noch einsam seine Runden. Der Eisbrecher sorgt dafür, dass die Strecke zwischen der „Schleuse Rothensee" und dem Hafen Magdeburg so lange wie möglich frei bleibt.