Nordgermersleben l Der fünfjährige Pepe Walter aus Nordgermersleben hat vor ein paar Tagen eine besondere Überraschung erlebt, als er zum Baden in das Ökobad seines Heimatortes kam. Er war der 10.000. Gast der Saison 2018. Ortsbürgermeister Albrecht von Bodenhausen und Schwimmmeister Daniel Schulz überreichten dem kleinen Badehai deshalb eine Dauerkarte für die kommende Saison im Bad, das 2006 nach einem Umbau als erstes Naturbad Sachsen-Anhalts mit ökologischer Wasseraufbereitung eröffnet worden ist.

Ob mit seinem Papa oder seiner Mama – Pepe springt fast täglich ins kühlende Nass am Rande des Bördedörfchens. Das wird sich wohl im nächsten Jahr auch nicht großartig ändern.

Rekordmarke in Sicht

Nach Einschätzung von Daniel Schulze dürfte dieser Tage die 11.000-Besucher-Marke geknackt werden. Mit einem heißen August dürfte die bisherige saisonale Rekordmarke von 13.500 Wasserraten in diesem Jahr in Sichtweite geraten.

Der 31. Juli, der bisher heißeste Tag des Jahres 2018, sorgte auch für den Tagesrekordbesuch von 616 Badegästen. Aktuell beträgt die Wassertemperatur erfrischende 23 Grad. Dank einer immer frischen Wasserzufuhr aus dem nahen Sellstedtbrunnen wird das Badewasser im Gegensatz zu anderen Seen nicht zu warm – auch in heißen Sommern wie diesem. Die Wasserqualität im Nordgermersleber Ökobad lässt Daniel Schulz zufolge keine Wünsche offen.

Verlässliche Badeaufsicht

Zusammen mit einer Stellvertreterin aus dem Rolli-Bad in Haldensleben und dank der Unterstützung durch Erzieher und Erzieherinnen der Gemeinde, die einen Rettungsschwimmerschein haben, verfügt das Bad jederzeit über eine verlässliche Badeaufsicht. Auch die gastronomische Versorgung funktioniert in dieser Badesaison gut. Der Sommer kann somit weitergehen.