Gemeindeleben

Rathausrundgang in Bildern

Statt des Vorschultages gibt es Bücher

Diese Broschüren erhielten die Vorschüler als Alternative zum Vorschultag.
Diese Broschüren erhielten die Vorschüler als Alternative zum Vorschultag. Foto: Gemeinde Hohe Börde

Hohe Börde - vs/car

In der Vergangenheit standen Jahr für Jahr an einem Tag die Vorschulkinder der Kindereinrichtungen im Rathaus der Hohen Börde im Mittelpunkt. Kindgerecht erklärt, konnten sie in den verschiedenen Ämtern erfahren, welche Aufgaben die Mitarbeiter der Verwaltung haben und im Standesamt konnten sie sogar ihre Freundschaft besiegeln lassen. Coronabedingt war das alles in diesem Jahr nicht möglich.

So kommt Steffi Trittel als Bürgermeisterin der Gemeinde Hohe Börde ein kleines Heft als Alternative gerade recht. Darin erklärt eine Bürgermeisterin Vorschulkindern auf anschauliche Weise, welche Aufgaben in einem Rathaus erledigt werden müssen. Grundschule, Kindergarten und Feuerwehr sind dabei ebenso Thema wie Baustellen, Standesamt, Abwasser, Freibad, Sportplatz, Steuer, Kläranlage und Friedhof wurden.

Wie aus dem Rathaus der Hohen Börde per Pressemitteilung zu erfahren war, ist das kleine Büchlein der Gemeinde von der SGSA, der Vereinigung der Städte, Gemeinden und Verbandsgemeinden in Sachsen-Anhalt, kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Als Mitarbeiterin des Kinder- und Jugendbüros weiß auch Mandy Elteste, dass die Büchlein bei den Vorschulkindern der Gemeinde gut ankamen. „Die Kinder aus der Hermsdorfer Kindertagesstätte „Abenteuerland“ haben sich sogar mit einem selbstgemalten Bild bei der Bürgermeisterin bedankt“, fügte sie hinzu.