Weferlingen l Fünf Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 des Weferlinger Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums konnten bei der diesjährigen Schul-Olympiade ihre russischen Sprachkenntnisse unter Beweis stellen.

Die Schüler der 11. und 12. Klassen organisierten in guter Tradition mit Unterstützung ihres Russischlehrers Jürgen Wenz den schulischen Wettstreit. „Geprüft wurden die Jüngeren dabei von den Großen“, berichtete Sarah Pfeifer.

Ältere Schüler als Prüfer

Während der Olympiade waren von den Teilnehmern vier Disziplinen zu absolvieren: Hören, Mediation (Sprachmittlung), Monolog (zusammenhängendes Sprechen) und Dialog (Gespräch). Diese vier Bereiche sind wichtige Elemente des schulischen Lernens einer Fremdsprache und Bestandteil des Lehrplanes. Bei den Abiturprüfungen spielen sie gleichfalls eine Rolle, sind also eine gute Vorbereitung auf das künftige Lernen und Anwenden der russischen Sprachkenntnisse.

Zwischen den einzelnen Wettbewerbsteilen konnten sich Teilnehmer und Juroren mit Tee aus dem Samowar und typisch russischen Süßigkeiten stärken.

Alle fünf angetretenen Achtklässler nahmen erfolgreich an der Olympiade teil, fasste Sarah Pfeifer die Ergebnisse zusammen.

Vier Disziplinen

Die besten der Jahrgangsstufe 8 sind in diesem Jahr Aimeé Männche (1. Platz), Alexandra Wenz (2. Platz) und Kai Gustav Wienecke (3. Platz) geworden. Weitere erfolgreiche Teilnehmer der Russisch-Olympiade waren auch Noah Gahl und Yannick Hintersdorf.

Es gab Urkunden und original russische Preise, wie zum Beispiel für die Erstplatzierte eine Matrjoschka. „Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern“, so Sarah Pfeifer.

Allen Mitstreitern und Juroren galt ein großes Dankeschön der Schule, und die Älteren hoffen natürlich, dass ihre jüngeren Mitschüler auch weiterhin viel Spaß beim Lernen der russischen Sprache haben werden.