Elsebeck l Jetzt ist die Fassade dran. Der Winter mit Frost und Schnee bremst das gemeindeeigene Vorhaben. Die Fassadensanierung soll erst im Frühjahr fortgesetzt werden. Über den aktuellen Stand der Baumaßnahmen am Dorfgemeinschaftshaus in Elsebeck informierte Volker Preetz (UWG) bei der jüngsten Sitzung des Bauausschusses der Gemeinde Calvörde. „Wir haben die Dachsanierung noch vor Weihnachten im vergangenen Jahr abgeschlossen. Das hat wunderbar geklappt und ist nun Geschichte“, zog Preetz, der Vorsitzende des Bauausschusses, zufrieden Bilanz.

Terrasse und Wetterschutz

Seit Jahren wird das Dorfgemeinschaftshaus Stück für Stück saniert. Die Gemeinde Calvörde finanziert die Baumaßnahmen mit Hilfe von finanziellen Mitteln durch die EU. Bei vielen Arbeitseinsätzen unterstützten Mitglieder des Fördervereins der Feuerwehr Berenbrock intensiv das Bauvorhaben.

Auf dem Hof des einstigen Kindergartens ist außerdem eine Überdachung als Terrasse und Wetterschutz entstanden. Die Fassade des Dorfgemeinschaftshauses soll mit Fördermitteln vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) je nach Wetterlage bis Ende März saniert werden.

Sanierung der Fassade steht an

Jetzt gehe es – nach seinen Erläuterungen – um den zweiten Teil der Maßnahme, nämlich um die Sanierung der Fassade. Dafür würde es vom Amt für Flurneuordnung und Forsten einen Endtermin, der Ende März sein sollte, geben.

Sanierung ist abhängig von der Witterung

„So eine Fassadensanierung ist natürlich von der Witterung anhängig. Die Baufirma hat Bedenken geäußert, dass die Maßnahme nicht am 31. März 2021 fertig sein wird. Nicht weil sie es nicht schaffen, sondern weil es die Witterung nicht zulässt. Wenn es vernünftig werden soll, müssen die Arbeiten bei angemessenen trockenem Wetter erfolgen. Es bringt ja nichts, wenn die Farbe nach zwei Jahren wieder abblättert“, sagte der Vorsitzende, der auch der Ortsteilbeauftragte von Elsebeck ist.

Er schlug deshalb im Bauausschuss vor, beim ALFF eine Maßnahmeverlängerung zu beantragen.