Walbeck l Eine Idee, Kreativität und eine große Portion Mut hat Marcel Krüger eingebracht in sein neues Projekt des Seniorenwohnens „Am Klosterberg“ in Walbeck. Bereits 2012 hat der Chef des Aries Pflegedienstes aus Weferlingen das Gelände der alten Kaserne in der Straße Im Sande erworben, seit dem 13. Mai vergangenen Jahres wird gebaut. Ab nächster Woche sollen die ersten Umzugskisten von sechs zukünftigen Gästen ausgepackt werden können. Daher herrscht emsiges Treiben auf allen Ebenen. Wann immer es seine Zeit zulässt, ist Marcel Krüger auch jetzt - am Ende der Bauphase - auf der Baustelle zu finden.

Auf drei Etagen sind nach fast einjährigem Um- und Ausbau 22 Ein- und 6 Zwei-Zimmer-Appartements entstanden - altersgerecht und barrierefrei. „Der Einbau eines Fahrstuhls in das Objekt war schon eine Herausforderung“, sagt Aries-Geschäftsführer und Bauherr Marcel Krüger. Doch vom Haupteingang mit automatischer Türöffnung auf der straßenabgewandten Seite des Wohnblocks kommen Hausbewohner , Mitarbeiter und Gäste so schnell und problemlos auf ihre Etagen.

Vier Monate hat Marcel Krüger mit seinem Vater Joachim „Abel“ Krüger und einem Freund zunächst in die Entkernung des Objektes gesteckt, das er ursprünglich eigentlich vollständig abreißen und ganz neu bauen wollte. „Jede freie Minute war er in Walbeck“, sagt seine Lebenspartnerin Nina Mally. Doch sein Generalunternehmer Stefan Ludwig aus Neuenhofe redete ihm das aus, denn die Bausubstanz war trotz des langen Leerstandes trocken und solide erhalten geblieben. 1997 waren die letzten Flüchtlingsfamilien aus dem Haus ausgezogen, seitdem stand es leer.

Bilder

Die 28 Appartements sind zwischen 32 und 47 Quadratmeter groß, alle sind mit einer Küchenzeile einer Garderobe und einem Badezimmer ausgestattet. Große Fenster und Balkontüren bringen Luft und Licht in jeden Winkel der Zimmer. Praktisch auf allen Seiten des Hauses sind das Grün und die Natur des Allertales präsent.

Tagespflege ist integriert

Die integrierte Tagespflege mit Ruhe-, Aufenthalts- Gemeinschafts- und Therapiebereich findet ihre Unterbringung auf der ersten Ebene. Dazu kommen Büroräume, ein Café für das Haus und weitere Gemeinschaftsräume, um den Hausbewohnern Kontaktmöglichkeiten zu bieten. Beheizt wird das ganze Objekt mit einer ressourcenschonenden Pelletheizung.

17 Mitarbeiter kümmern sich künftig um das Seniorenwohnen, die Tagespflege und den ambulanten Pflegedienst von dem schon 90 Senioren in der Umgebung regelmäßig betreut werden. Neun neue Mitarbeiter verstärken mit dem Objekt das Team. Der Aries-Umzug von Weferlingen nach Walbeck ist schon geplant.

Für Marcel Krüger ist es wichtig, eine familiäre Atmosphäre für Hausbewohner und Mitarbeiter gleichermaßen zu schaffen. Pflege und Betreuung stehen für ihn nicht ausschließlich im wirtschaftlichen Kontext, sondern auf einer persönlichen Ebene. Die künftigen Hausbewohner können, müssen aber nicht die Angebote des Pflegedienstes in Anspruch nehmen. Jeder so wie er kann und möchte, dafür spricht das individuelle Konzept des Seniorenwohnens.

Marcel Krüger ist sehr froh, dass er mit der Kreissparkasse Börde einen Finanzpartner an seiner Seite hat, der - wenn auch nach langen Verhandlungen - das Risiko mit dem Bau des Seniorenwohnens „Am Klosterberg“ eingegangen ist. Für das Projekt spricht, dass ohne Werbung 24 der 28 Appartements bereits belegt sind. Die künftigen Bewohner kommen zum allergrößten Teil aus der näheren Umgebung.