Haldensleben l Der Haldensleber Silvesterkarpfenlauf am Waldstadion gehört zum Jahresausklang wie der Schwank „Dinner for one“ im Fernsehen – ohne geht‘s einfach nicht ins neue Jahr. Und so hatten sich auch wieder viele Sportbegeisterte am Montagmorgen zum Waldstadion aufgemacht, um das alte Jahr „auslaufen“ zu lassen. Die Laufgruppe Roland, der Haldensleber Sportclub sowie Kreissportbund und Stadt Haldensleben hatten erneut zum traditionellen Lauf eingeladen.

Zuerst machten sich wie immer die Wanderer auf. Etwa 50 Wanderfreunde machten sich auf eine rund zwei Stunden lange Tour durch den Wald rum um das Stadion. Während sie schon unterwegs waren, füllte sich der Platz am Waldstadion langsam weiter. Immer mehr Familien und Sportler trudelten ein. Nach einer gemeinsamen Erwärmung ging es für die Jüngsten zuerst auf die Strecke. Die 700 Meter lange Bummi-Strecke nahmen die Kinder mit großer Begeisterung in Angriff – teil an der Hand von Mama oder Papa. Im Ziel wurden sie mit großem Applaus empfangen – und natürlich gab es eine Teilnehmer-Urkunde sowie eine süße Überraschung.

Danach fiel der Startschuss für die Jugendlichen und Erwachsenen, die sich eine Distanz aus drei oder sechs Kilometern aussuchen konnten. Unter den Startern war auch wieder Robert Hannibal. Der mittlerweile 83-Jährige aus Wolfenbüttel konnte dieses Mal ein Jubiläum feiern. Denn er kam nun schon im 30. Jahr nach Haldensleben, um am Silvesterkarpfenlauf teilzunehmen. Im Ziel warteten auf alle Starter und Zuschauer Pfannkuchen, Tee, Obst und Glühwein.

Bilder

Zum Start in das neue Jahr gehört natürlich auch Sekt dazu. Und in einigen Familien auch das traditionelle Karpfenessen. Und auch dafür hatten die Organisatoren natürlich wieder gesorgt. Allein 20 frisch geschlachtete Karpfen hielten die Organisatoren bereit. Mit großer Spannung und Freude wurde der Tombola entgegengefiebert. Dass der eine oder andere „glückliche“ Gewinner mit seiner Losnummer eines der Tiere mit nach Hause nehmen konnte, sorgte für Heiterkeit. Da wurde dann auch schon mal unter einander getauscht.

Mit der Resonanz am Silvesterkarpfenlauf zeigten sich die Organisatoren zufrieden. Alljährlich kommt ein fester Teilnehmer-Stamm zum Waldstadion. Dennoch überlegen die Organisatoren, für die nächste Auflage des Laufes etwas Neues zu bieten. Eine Idee ist, zum Ende dieses Jahres neben Wanderung und Lauf auch eine Walking-Tour mit anzubieten.