Kinder

Spielplatz soll umziehen

Der Spielplatz in Döhren soll umziehen, zumindest ein Teil der Spielgeräte. In den nächsten Jahren soll ein neuer Spielplatz neben dem Feuerwehrhaus entstehen, das Haus soll einen Anbau als Ersatz für das baulich gesperrte Dorfgemeinschaftshaus erhalten.

Von Anett Roisch
Zu einem kleinen Fest trafen sich die Kinder der Döhrener Bastelgruppe am Sonnabend. Der Nachmittag begann mit einer Rundfahrt durch einige Nachbarorte. Mit Traktor und Anhänger ging es los. Danach gab es Spiele und zum Schluss für alle Kinder eine Urkunde.
Zu einem kleinen Fest trafen sich die Kinder der Döhrener Bastelgruppe am Sonnabend. Der Nachmittag begann mit einer Rundfahrt durch einige Nachbarorte. Mit Traktor und Anhänger ging es los. Danach gab es Spiele und zum Schluss für alle Kinder eine Urkunde. Annett Roisch

Döhren - Wenn sich die Mädchen und Jungen aus der Bastelgruppe in Döhren wegen der Corona-Einschränkungen seit dem vergangenen Sommer auch nicht häufig treffen konnten, so wurde am Sonnabendnachmittag doch wenigstens ein kleines Fest gefeiert, denn im Sommer wird nicht gebastelt.

Erst im Herbst soll es mit der Bastelrunde wieder losgehen, sagte Organisatorin Daniela Fürstenberg, wo, das sei noch nicht geklärt. Gemeinsam mit Sabine Mende hatte sie für die Kinder einen unterhaltsamen Nachmittag auf dem Gelände am Dorfgemeinschaftshaus vorbereitet.

Auf dem Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus stehen auch die Bänke und Tische, die die Kinder und ihre Mütter im vergangenen Jahr zum Teil erst selbst gebaut und dann bunt gestrichen hatten. Die Mädchen und Jungen spielen wieder gern hier, sie sind froh, dass sie jetzt keine Angst mehr vor einem großen Hund aus der Nachbarschaft haben müssen.

Bis ein neuer Spielplatz am Feuerwehrgerätehaus fertiggestellt ist, soll dieser Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus noch bestehen bleiben, stellte der Ortschaftsrat in seiner jüngsten Sitzung fest. Eine andere Möglichkeit für einen neuen Spielplatz gäbe es nicht, hatte Ortsbürgermeisterin Jacqueline Hinze dabei erklärt. Der Platz hinter dem Feuerwehrhaus biete Sicherheit, die gäbe es auf dem Gelände an der Hauptstraße nicht. Zudem werde dieses Gelände am Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs, das bislang nicht auf der Denkmalliste stand, als geschützter Bereich angesehen.

Der große Raum im Dorfgemeinschaftshaus ist seit 2015 baulich gesperrt, seitdem sind hier keine Veranstaltungen im Dorf mehr möglich. Eine Instandsetzung des Dorfgemeinschaftshauses wurde von der Einheitsgemeinde nicht ins Auge gefasst. Favorisiert wird ein Anbau an das Feuerwehrgerätehaus, da auch hier dringender Handlungsbedarf besteht, denn die Feuerwehrleute haben keine Toilette, sie können sich nicht mal die Hände waschen. Es gibt lediglich eine Garage für das Fahrzeug, in der auch die Ausrüstung der Wehrleute hängt. Wenn der Anbau steht, soll das Dorfgemeinschaftshaus mit dem Gelände verkauft werden.

Die Planung für diesen Anbau werde jetzt ausgeschrieben, hatte Ortschaftsratsmitglied Frank Krause in der Sitzung berichtet.

Der Anbau könnte frühestens Ende nächsten Jahres fertig sein, zu rechnen sei aber eher mit 2023. Daher seien ungefähr zwei Jahre Zeit, sich Gedanken zu machen, wie der neue Spielplatz gestaltet werden könnte. Wippe und Rutsche könnten vom jetzigen Spielplatz wahrscheinlich noch umgesetzt werden. Der Ortschaftsrat ist bestrebt, schon einige Geräte aufzustellen, bevor der Neubau am Feuerwehrhaus fertig ist, hieß es in der Sitzung. Mit zwei Müttern habe es ein Gespräch über den künftigen Spielplatz gegeben, so die Ortsbürgermeisterin. Man sollte noch mit den 12- bis 16-Jährigen direkt sprechen, was sie gern hätten, wurde weiter angeregt. Er hätte von einem Jugendlichen gehört, dass er sich eine Klimmzugstange wünschen würde, sagte Sascha Wittsack. Gudrun Heinecke regte an, für eine Tischtennisplatte einen Sponsor zu finden.

Der Ortschaftsrat fasste in dieser Sitzung zum Ende der Diskussion den Beschluss, einen neuen Spielplatz am Feuerwehrgerätehaus einzurichten. Ein Nutzungs- und Ausstattungskonzept soll gemeinsam mit Einwohnern des Ortes erarbeitet werden. Der bisherige Spielplatzstandort soll bestehen bleiben, bis der Anbau am Feuerwehrhaus fertiggestellt und bezogen ist. Mindestens bis zur Fertigstellung und bis der Ortschaftsrat einen Beschluss über die Verwendung des alten Dorfgemeinschaftshauses gefasst hat, soll der alte Spielplatz noch genutzt werden können.