Calvörde l „Das Programm zum Hafengeburtstag steht“, sagt Tobias Wachsmann, der neu gewählte Vorsitzende des Vereins, voller Vorfreude und zeigt auf das Plakat zur Ankündigung. Das Fest wird am Sonntag, 20. Mai, um 15 Uhr mit einer Tanzshow des Kinderballetts des Calvörder Karnevalsclubs (CKC) eröffnet.

Gäste aus aller Welt werden erwartet, denn das Theaterschiff „ESPERANTOS – die schwimmende Bühne Europas“ legt an diesem Tag einen Zwischenstopp im Sportboothafen ein. Junge Europäer aus Kunst, Wissenschaft und Handwerk durchqueren 2018 mit einem selbstgebauten Katamaran Europa von Berlin an das Schwarze Meer.

Das Künstlerboot startet am Donnerstag in Berlin. Der gemeinnützige Verein Projekt doritzki – für darstellende Kunst und Meer und bluetECO, ein Interessenverband von Umweltingenieuren, führen gemeinsam die „Bootschaft“ im Sommer 2018 durch. Ziel ist es, Europa in seinem Herzen von Westen nach Osten zu durchqueren und dabei ein Netzwerk vieler Sympathisanten für Kunst und Wasser zu bilden.

Die Künstler wollen eine 3 600 Kilometer weite Strecke auf dem Wasser zurücklegen. Der Calvörder Sportboothafen ist einer von 75 Häfen. Um 18.30 Uhr beginnt die Theateraufführung. Zur Crew gehören an diesem Tag für die Veranstaltung die Artisten von Circus Bonini. Der Vorhang für das Zelt, das im Hafen aufgebaut wird, öffnet sich zuvor um 17 Uhr. Kristin Klatt, Mitarbeiterin der Evangelischen Stiftung Neinstedt, leitet seit über zehn Jahren das Projekt in der Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung mit Unterstützung von Clownsdame Ringel, alias Antje Hildebrand vom Circus Knopf.

Weltmeister als Gast

Außerdem erwarten die Wassersportfreunde mit Volkmar „Fips“ Fleischer einen Weltmeister als Ehrengast. Der Calvörder Andreas Zelmer, der selbst mal ein aktiver Kanusportler war, erzählte, dass er Fleischer, den ehemaligen Kanu-Landestrainer Sachsen-Anhalts, der aus dem Erzgebirge stammt und nun in Neuenhofe wohnt, nach über 40 Jahren durch Zufall in Haldensleben getroffen hat.

Vor 50 Jahren gewann Fleischer mit seinen Sportkameraden in der damaligen CSSR die Mannschafts-Weltmeister-Titel sowohl im Kanu-Slalom als auch im Wildwasserrennen. Fleischer hat bis zum Rentenalter in zahlreichen Funktionen für die Entwicklung von Talenten im Kanusport gearbeitet. Aber auch jetzt noch ist der Neuenhofer diesem Metier treu, wenn auch auf eine ganz andere Weise. Er baut nämlich Modellkanuten mit beweglichen Gelenken, die gern als Siegerpräsente übergeben werden. Einige dieser Modelle bringt Fleischer mit zum Hafenfest, denn Zelmer hat den Weltmeister eingeladen.

Bilder

Spaß für die Kinder bieten die „Kopinsky Brothers“ mit ihrem Programm. Es gibt Kaffee und Kuchen sowie Köstlichkeiten vom Grill und aus dem Holzbackofen. Ausfahren mit dem Drachenboot und ein Wettlöschen mit der Kübelspritze der Feuerwehr auf eine Zielwand sind geplant. Handgemachte Musik spielen die „Kopinsky Brothers“ ab 19.30 Uhr bis in die Nacht hinein, um die Geburtstagsparty gebührend ausklingen zu lassen.