Calvörde l „287 Boote mit 717 Personen und 151 Wohnmobile, in denen insgesamt 377 Gäste übernachteten, haben 2016 im Hafen am Mittellandkanal Halt gemacht“, zog Hansjoachim Schumann, Vorsitzender des Wassersportvereins, bei der Jahreshauptversammlung in der Waldgaststätte Grieps Bilanz. Bei den Crews der Sportboote waren zehn Nationen aus ganz Europa vertreten. „Sogar Gäste, die aus Amerika nach Europa kamen, haben mit einem gecharterten Boot in Calvörde angelegt“, verkündete Schumann mit Stolz.

Geplant ist, dass Daueranlieger einen Stromzähler für ihr Boot oder für ihren Wohnwagen bekommen sollen, um eine bessere Abrechnung der verbrauchten Energie durchführen zu können. Außerdem soll eine Reinigungskraft für drei Mal eine Stunde pro Woche eingestellt werden.

Anschluss an das Trinkwassernetz

„Um eine bessere Versorgung mit Trinkwasser zu gewährleisten, will die Gemeinde einen Anschluss an das öffentliche Trinkwassernetz legen lassen. Die Kosten dafür betragen etwa 19.000 Euro. Diese Maßnahme beinhaltet gleichzeitig einen Anschluss der Gaststätte Grieps an das Trinkwassernetz“, erklärte Schumann. Grund für diese einmalige Investition ist – nach den Ausführungen von Schumann – die Einsparung der hohen Kosten für die Filteranlagen, die es im Hafen und auch in der Gaststätte gibt.

Bilder

„Der Verein besitzt das Überfahrtsrecht vom Hafen in den Kanal. Dieses Überfahrtsrecht kostet ab diesem Jahr nur noch 331 Euro“, erklärte der Vorsitzende. Die geringere Gebühr ergibt sich aus der Tatsache, dass der Verein als gemeinnützig anerkannt wurde. Das Geld geht an das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Uelzen.

Drachenboot steht zum Verkauf

Der Verein besitzt zwei Drachenboote. Platz in einem Boot ist für 22 Paddler, einem Rudergänger und einem Trommler. Das Drachenbootfahren ist nicht nur ein eigenständiger Sport, es hat auch eine ganz eigenständige Tradition und Philosophie, die auf das Jahr 329 vor Christi zurückgeht.

Es wird ein Käufer für das zweite Drachenboot gesucht, damit ein kleineres Juniorboot für zwölf Personen gekauft werden kann. „Das Drachenboot ist in dieser Saison schon gut vorgebucht“, sagte Schumann mit dem Blick auf den Terminkalender.

Wohnwagenstellplatz erweitert

„Der Stellplatz für Wohnwagen wurde bereits erweitert. 2018 soll ein Hafenfest organisiert werden, denn dann feiert der Sportboothafen sein fünfjähriges Bestehen“, blickten die Wassersportfreunde voraus.

Vor kurzem hat es zwei Arbeitseinsätze gegeben. Dabei wurden die Rettungsmittel, wie Feuerlöscher, Rettungsringe und Rettungsleinen wieder griffbereit auf den Bootsstegen verteilt. Auch die Wasserversorgung für die Duschen und Toiletten wurden wieder in Betrieb genommen und für die Gäste auf Vordermann gebracht. Zum Frühjahrsputz gehörte das Abschneiden des Wildwuchses. Die Container wurden mit Wasser abgespritzt. Mit vereinten Kräften ließen die Wassersportfreunde vorsichtig das Drachenboot und die Tretboote wieder ins Wasser. Die Boote waren den Winter über in einer Lagerhalle untergebracht.

Erste Gästeboote sind schon da

Ein großes Dankeschön sprach Schumann seiner Mannschaft aus. Jeder habe besondere Fähigkeiten, die dem Verein zugute kommen. Während sich die Frauen als wahre Putzfeen auszeichneten, bewiesen die Männer, dass sie kräftig mit anpacken können. Alle gemeinsam seien sie eine Crew, die auch sprichwörtlich im Sturm zusammenhält. Als „unsere beiden Seeräuber der Wohnwagenburg“ bezeichnete Schumann Klaus Grabenhorst und seine Frau, die demnächst wieder ihr Sommerquartier beziehen und so Tag und Nacht die Sicherheit auf dem Gelände gewährleisten. Die Saison kann also beginnen. Die ersten Gästeboote sind schon da.

Zu den guten Nachrichten gehörte auch, dass zu den 30 Mitgliedern 4 Wassersportfreunde die Aufnahme in den Verein beantragt haben, andererseits sind 2 Mitglieder ausgetreten.

Jeder kann mitmachen

Wer im Verein mitwirken möchte, muss kein Bootsbesitzer sein. Spaß am Wassersport und die Mitgestaltung des Vereinslebens sind wichtig. „Gerade zum Drachenbootfahren sind viele Frauen, Männer und Jugendliche, die Freude am Paddeln und an der Gemeinsamkeit haben, vonnöten. Wer mitmachen möchte, kann sich gern bei uns melden“, sagte der Vereinsvorsitzende. Das Training für die Paddler des Drachenbootes findet jeden Mittwoch ab 17 Uhr statt.