Eimersleben l Einige Tonnen Sand, tropische Temperaturen und jede Menge Spaß – es war wieder soweit: In Eimersleben wurde drei Tage lang das Sportfest gefeiert. Das Fun-Beach-Volleyball-Turnier lief auf Hochtouren. Sechs Teams nahmen die Herausforderung an. Viele Besucher feierten mit. Wie immer stand der Spaß im Vordergrund und Niederlagen wurden in dem mehrstündigen Turnier locker weggesteckt.

Dreitägige Veranstaltung

Auf dem Spielfeld gab es einige Gewinner: Den Sieg sicherte sich „Die Mädchenbande“, die aus zwei jungen Männern bestand. Die Erxleber mit Marienkäfer-Hut holten sich zum dritten Mal den begehrten Wanderpokal.

„Wir feiern jedes Jahr ein Sportfest. Da kann jeder dabei sein. In diesem Jahr ist die Party nicht ganz so groß wie vor zwei Jahren, als wir das 50-jährige Bestehen unseres Vereins feierten. Aber der Spaß ist genauso groß“, erklärte Stephan Beniers, Vorsitzender des Sportvereins Grün-Weiß Eimersleben.

Bilder

Turnier im Beach-Volleyball

Im Sportverein dreht sich hauptsächlich alles um den Fußball. Die Kinder und Jugendlichen werden im Sport mit dem runden Leder gefördert. Außerdem wird natürlich Volleyball gespielt. Aber es gibt auch eine Gymnastikgruppe. Mit dem Training wird sichergestellt, dass die Dorfschönheiten mit ihren Rundungen immer eine gute Figur machen.

Alle Diäten waren nun aber vergessen, als im „Kaffee Grün-Weiß“ köstlicher Kuchen, den die Frauen des Ortes gebacken hatten, serviert wurde. „Bei uns im Dorf funktioniert die Zusammenarbeit der einzelnen Vereine eigentlich sehr gut. Mitglieder des Heimatvereins, der Feuerwehr, des Reitvereins und des Fördervereins der Kindertagesstätte unterstützen uns immer“, erklärte Brandt, der zweite Vorsitzende des SV Eimersleben.

Vereine unterstützen einander

Der Förderverein hatte am Tag zuvor im Rahmen des Sportfestes einen Familiennachmittag organisiert. Tradition hat auch das Pappel-Cup-Turnier. Auf Kleinfeld wurde Fußball gespielt. Über 100 Kicken jagten dem Ball hinterher.

„Eigentlich wollten die Männermannschaften ein Fußballfreundschaftsspiel machen, aber leider haben wir keine Mannschaften zusammen bekommen“, bedauerte Brandt. Neu ist, dass der Sportverein Grün-Weiß Eimersleben und die benachbarte SG Blau-Gelb Alleringersleben im Männer- und im Jugendbereich zusammen arbeiten.

„In der nächsten Saison spielen wir also mit Alleringersleben zusammen“, blickte Brandt zuversichtlich voraus. Der Verein zählt mehr als 100 Mitglieder, die in Eimersleben und Umgebung zu Hause sind. „Das Engagement stimmt hier im Ort. Das ist das, was viele Familien hier in Eimersleben hält und das, warum viele auch wieder zurück kommen“, sagte Beniers, der bereits seit sieben Jahren das Zepter des Vorsitzenden in seinen Händen hält.

Tanz bis Mitternacht

Zum ersten Mal fand auch ein Darts-Turnier statt. „Die Idee dafür kam von Germania Hödingen. Das Turnier kam so gut an,dass es im nächsten Jahr eine Wiederholung geben soll“, erklärte Brandt. Bis Mitternacht wurde getanzt. Am nächsten Morgen saßen die Sportler und deren Gäste beim Frühschoppen wieder mehr oder weniger munter bei Blasmusik und Hausgeschlachtetem beieinander.