Weferlingen l Warum eigentlich immer vom und mit dem Lehrer lernen? Erfahrene Schüler können das auch. Das jedenfalls meinten Lehrer Jürgen Wenz und das Russisch-Kollegium des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Weferlingen.

Sie gaben Schülern des Russischkurses der 11. und 12. Klassen jüngst die Gelegenheit, ihre Erfahrungen mit der Sprache in Bezug auf den Unterricht als Prozess zu vermitteln.

„Im Rahmen einer Informationsstunde zur Anwahl der zweiten Fremdsprache in den 6. Klassen unseres Gymnasiums schlüpften die großen Schüler in die Rolle des Lehrers“, berichtete Jürgen Wenz. Nach vorangegangener Abstimmung inhaltlicher und methodischer Aspekte gelang den Schülern der Oberstufe ihr neuer und ungewohnter Job sehr gut, schätzte der Pädagoge ein. „Die Kinder waren ausgesprochen aufmerksam, interessiert, neugierig und diszipliniert“, lautete der allgemeine Tenor.

Bilder

Quiz

Ältere und jüngere Schüler agierten gemeinsam, ob bei einem spannenden Russland-Quiz, dem Kennenlernen der kyrillischen Buchstaben und der Laute oder dem Nachspielen kleiner Gespräche wie sie zum Beispiel beim Kennenlernen helfen können. Belohnt wurden die Sechstklässler mit einem coolen Njesnajka-Sticker.

Besonders beeindruckt waren die jüngeren Schüler von den Erlebnisberichten der Großen hinsichtlich ihrer aktiven Teilnahme an der Gestaltung der Schulpartnerschaft des Stein-Gymnasiums mit dem 93. Gymnasium Ufa in der Hauptstadt von Baschkortostan, einem Land der Russischen Föderation.

„Für uns bot sich außerdem die Möglichkeit, unsere Sprachkenntnisse auf eine besondere Art zu festigen. Uns wurde einmal mehr bewusst, welche Ähnlichkeiten es zwischen der russischen und der deutschen Sprache gibt“, so die Stimmen der „Junglehrer“ nach ihrem Einsatz

Fazit: Sowohl jüngere als auch ältere Schüler haben wertvolle Erfahrungen im fachlichen und sozialen Mit-einander sammeln können, und der Spaß kam auch nicht zu kurz.