Haldensleben l Die Mitarbeiter des Stadthofes sind mit ihren Vorbereitungen für den jährlichen Weihnachtsmarkt fertig: Seit einigen Tagen hängen über 300 Sterne rund um den Marktplatz und in der Innenstadt und geben Haldensleben ein besonderes, vorweihnachtliches Flair. Auch die Stadtverwaltung hat ihre Aufgaben erledigt und etliche kulturelle und kulinarische Besonderheiten für den traditionellen Sternenmarkt organisiert.

Der beginnt am Sonnabend, 7. Dezember, und soll bis zum Sonntag, 22. Dezember, dauern. Montags bis donnerstags sowie sonntags wird der Sternenmarkt von 15 bis 20 Uhr geöffnet sein, freitags und sonnabends von 15 bis 21 Uhr.

Wie Astrid Seifert und Petra Huth von der Kulturabteilung der Stadt als Organisatorinnen des Sternenmarktes berichten, gibt es bei der schon zur Tradition gewordenen Veranstaltung in diesem Jahr einige Neuerungen. Nach vielen Jahren wird in diesem Winter das Sternenzelt mit dem Sternenstübchen darin erstmals nicht mehr aufgebaut. Einen Ersatz hat die Verwaltung aber beschafft. „Wir werden den Dom aufbauen“, sagt Astrid Seifert und schiebt gleich eine Erklärung hinterher: „Das ist so eine Art Iglu mit acht Metern Durchmesser“. In dem Iglu werde sich ein Großteil des Kulturprogramms abspielen, dazu gehören beispielsweise Konzerte mit „Miss Walker“, dem „Duo Handgemacht“ oder „Romy & Wolly“. Zudem können sich die Besucher laut Astrid Seifert im „Dom“ zwischendurch aufwärmen, dort solle es auch eine Bar mit warmen und kalten Getränken geben.

Bilder

3000 extra angefertigte Tassen

Petra Huth erklärt unterdessen, dass es erstmals seit vielen Jahren wieder extra für den Haldensleber Weihnachtsmarkt angefertigte Tassen geben wird. 3000 Stück der roten Henkelbecher hat die Stadt produzieren lassen – sie zeigen das Rathaus und sind im Inneren mit einem Spruch passend zum Sternenmarkt versehen. Zwei Euro Pfand müssen die Gäste löhnen, um einen solchen Becher zu er- und zu behalten.

Erstmals soll es auf dem Sternenmarkt in diesem Jahr auch ein Weihnachtssingen zum Mitmachen geben. Dazu wird am Sonnabend, 14. Dezember, um 18 Uhr vom Haldensleber Turmtheater jeder eingeladen, der Weihnachtslieder, Gesellschaft und Unterhaltung mag. Für den Eröffnungsabend des 7. Dezember hat die Marienkirchgemeinde außerdem einen Projektchor der „100 Stimmen“ auf die Beine gestellt, der vom Markt zur Kirche ziehen wird.

Unterhaltung gibt es bei dem Weihnachtsmarkt übrigens an jedem Tag der Woche. Traditionell tritt an jedem Nachmittag gegen 16.30 Uhr die Feuerwehrblaskapelle aus Satuelle auf. Um 17.15 Uhr kommt der Weihnachtsmann mit einem historischen Feuerwehrauto und öffnet ein Adventskalenderfenster. Und um 17.30 Uhr startet dann die Märchenlesezeit mit Schattenspielen an der Rathausfassade. Zudem ist dauerhaft ein Streichelgehege geöffnet, Stockbrot wird gebacken und es gibt eine Wichtelwerkstatt zum Basteln für die jüngsten Besucher, die von Schülern der Berufsbildenden Schulen geleitet wird.

Aufbau für Eisbahn

Undenkbar wäre der Sternenmarkt außerdem ohne die Eislaufbahn der Stadtwerke. Wie Pressesprecherin Antje Streck sagt, werde diese natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen. Der Aufbau dafür beginne am 27. November, blickt Antje Streck voraus. Sie informiert auch darüber, dass die Preise für das Eislaufen gleich geblieben sind. Einzig für die angebotenen Eislaufhilfen werde in diesem Jahr ein Euro fällig – die damit erzielten Einnahmen sollen aber später an eine Einrichtung der Stadt gespendet werden.

Der Weihnachtsbaum wird am Montag, 25. November, aufgestellt. Er kommt von einer Familie aus Erxleben. Einen Höhepunkt lassen die Organisatorinnen nicht unerwähnt: Am Sonntag, 8. Dezember, werde es einen verkaufsoffenen Sonntag in der Haldensleber Innenstadt geben.

Weitere Informationen zum Sternenmarkt gibt es in Info-Heften, die im Rathaus sowie in bekannten Stellen in der Stadt ausliegen. Weitere Infos finden Sie hier.