Landkreis Börde

Stühle weichen für Sport-Angebot

In das Dorfgemeinschaftshaus in Wedringen soll wieder Leben einziehen. Ein sportliches Angebot entsteht.

Von Juliane Just

Wedringen l Künftig soll im Saal des Dorfgemeinschaftshaus nach langer Corona-Pause wieder Leben einziehen. Dabei wird das bisherige Angebot von Kaffeerunden bis Flohmärkten um ein sportliches Angebot erweitert. Bald soll auf dem Parkett ein Projekt zur Bewegungsförderung stattfinden, das sich an die Wedringer über 60 Jahren richtet.

Dabei ist der Landkreis Börde eine von zwei Modellkommunen, die das Projekt von der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt angehen dürfen. Einmal wöchentlich soll der Saal des Dorfgemeinschaftshauses dann in einen Fitnessraum umfunktioniert werden. Das Angebot reicht von Nordic Walking über Tanzen bis Rückenschule. Aber auch typische Alltagssituationen wie Heben, Tragen, Treppen steigen und Aufstehen sollen eingebracht werden. Die Module sind jeweils 60 Minuten lang.

Dafür haben sich in den Reihen des Fördervereins Dorfgemeinschaftshaus auch schon zwei Übungsleiterinnen gefunden. Marion Zufelde und Nancy Westendorf werden derzeit zu Fitness- und Gesundheitstrainerinnen ausgebildet. In den ersten zwölf Einheiten werden sie von einem Physiotherapeuten unterstützt.

Hintergrund des Projektes ist, dass viele alterstypische Erkrankungen durch ausreichende körperliche Aktivität vermieden oder zumindest in ihrem Verlauf positiv beeinflusst werden. Dabei werden in den Kommunen bewusst Begegnungsstätten vor Ort genutzt.

Bisher habe laut Ortsbürgermeister André Wiklinski nur die Ortschaft Wedringen ihren Hut in den Ring geworfen. „Es ist für mich eine Herzensangelegenheit, etwas für die älteren Wedringer anzubieten“, sagt er. Er sei beim Förderverein Dorfgemeinschaftshaus auf offene Türen gestoßen, als es um die Räumlichkeiten als auch die Suche nach einer Übungsleiterin ging. Die Stadt Haldensleben als auch der Landkreis Börde werden den Wedringern seinen Angaben nach mit Rat und Tat zur Seite stehen.