Magdeburg/Haldensleben l Statistisch gesehen gehört das Jahr 2014 zu den erfolgreichsten des Magdeburger Tourismusverbandes Elbe-Börde-Heide. Die flutbedingten Verluste im Vorjahr wurden mehr als ausgeglichen und in allen Teilen der Region gab es Zuwächse bei den Übernachtungszahlen von durchschnittlich sechs Prozent. Irene Mihlan, Geschäftsführerin des Magdeburger Tourismusverbandes, konnte in der Gesamtmitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2014 eine positive Bilanz ziehen. Das dokumentierte auch Astrid Seifert, Vorsitzende des Marketingausschusses.

Mitglieder des 1991 gegründeten Tourismusverbandes sind Landkreise, Städte und Gemeinden, touristische Betriebe, Vereine und interessierte Einzelunternehmen aus Magdeburg, den Landkreisen Jerichower Land, Börde und dem Salzlandkreis. Mehr als ein Drittel der Mitglieder, nämlich 24 von 63, kommt aus dem Landkreis Börde.

Ein Schwerpunkt der Verbandsarbeit im Jahr 2014 war die Wiederbelebung des Elberadweges, der auch durch den Landkreis Börde führt, nach dem Hochwasserjahr 2013. Der Elberadweg, Deutschlands beliebtester Fernradweg, ist nach wie vor das wichtigste und erfolgreichste Projekt des Tourismusverbandes. Nach dem 12. Elberadeltag wurde 2014 ein Guiness-Versuch gestartet. Der Elberadeltag Anfang Mai hatte zwar wegen des unfreundlichen Wetters weniger Teilnehmer an den geführten Touren als im Vorjahr, war aber dennoch gut gelaufen. Gut ließ sich auch der Versuch Ende September an, den Rekord der längsten fahrenden Radlerkette zu brechen. Doch „Hätte, hätte Radlerkette“ scheiterte letztlich ganz knapp, nur 28 Teilnehmer fehlten am Weltrekord. So blieb es bei einem gelungenen Rad- event und einer tollen Werbung für den Elberadweg, resümierte Irene Mihlan.

Weitere Projekte, die auch die Verbandsarbeit prägten, waren der Ausbau des Tags der Süßen Tour und die Gründung eines Netzwerks für die Salzige Tour. Die Regionalkarte wurde neu aufgelegt. Messeplanung und -auswertung bestimmten die Verbandsarbeit ebenso.

Norbert Eichler verabschiedet

Auf einen Höhepunkt im nächsten Jahr machte Rainer Nitsche, Beigeordneter für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit der Stadt Magdeburg, aufmerksam. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) richtet gemeinsam mit der Magdeburg Marketing Kongress und Tourismus GmbH den 42. Germany Travel Mart (GTM) aus, der vom 17. bis 19. April 2016 in Magdeburg stattfindet. Auf dem GTM werden entscheidende Einkäufer der internationalen Reisebranche erwartet. Auch Sachsen-Anhalt soll so in Reisekataloge in aller Welt gebracht werden. Es geht ebenso darum, die neuesten Trends im Deutschland-Tourismus internationalen Journalisten vorzustellen. Fachpublikum aus etwa 45 Ländern wird im April nach Magdeburg kommen.

In der Versammlung verabschiedeten der Vorsitzende des Tourismusverbandes Thomas Webel und Geschäftsführerin Irene Mihlan das langjährige Vorstandsmitglied Norbert Eichler, der in seiner Dienstzeit als Haldensleber Bürgermeister in diesem Gremium mitwirkte. Als Nachfolger wählten die Mitglieder den Wolmirstedter Bürgermeister Martin Stichnoth.