Beendorf l Zu einem kleinen Volksfest mutierte ein vor allem für die Freiwillige Feuerwehr Beendorf erfreulicher Anlass. Anlässlich der offiziellen Fahrzeugübergabe für einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) durch die Verbandsgemeinde Flechtingen hatten die Kameraden das ganze Dorf und benachbarte Feuerwehren eingeladen, das Ereignis zu feiern. Selbst Landes-Innenminister Holger Stahlknecht, Bundestagsabgeordneter Manfred Behrens und Landratskandidat Martin Stichnoth waren der Einladung von Bürgermeister Hagen Friedrichs und Wehrleiter Ralf Paulin gefolgt.

Steigende Mitgliederzahlen und eine starke Nachwuchsarbeit im Bereich der Kinder- und der Jugendfeuerwehr hatten es dem Verbandsgemeinderat leicht gemacht, eine Entscheidung zugunsten von Beendorf zu treffen, sagte Verbandsgemeindebürgermeister Mathias Weiß vor der offiziellen Schlüsselübergabe an den Wehrleiter. „Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die Gemeinde und ihre Sicherheit“, lobte der Verbandsgemeindebürgermeister das ehrenamtliche Engagement.

Torte mit einem Bild des Autos

Dass innerhalb der Verbandsgemeinde an die Gemeinde Beendorf gedacht werde, sei nicht immer so, sagte Bürgermeister Hagen Friedrichs. Er sei froh, dass bei der Ersatzbeschaffung des MTW an die Kameraden der Feuerwehr der westlichsten Gemeinde gedacht worden ist. Beendorfs Wehrleiter bedankte sich auch bei der Gemeindewehrleitung – vertreten durch Andreas Wolter und Frank Alvermann, die die Entscheidung des Rates mitgetragen hätte, ebenso bei Antje Jacobs und Frauke Ueckert von der Verwaltung, die stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr zeigen würden. „Ihr macht das Unmögliche möglich, auch wenn eigentlich gar kein Geld zur Verfügung steht“, lobte der Beendorfer.

Bilder

Die beiden Frauen hatten – inzwischen schon in guter Verbandsgemeindetradition – eine Torte mit dem Bild des neuen Feuerwehrfahrzeuges mitgebracht, „auch wenn diese angesichts der vielen Leute hier heute vielleicht nicht für alle reichen wird“, sagte Ordnungsamtsleiterin Antje Jacobs bei der Übergabe.

Dank vom Innenminíster

Das Fahrzeug sei eine gute Investition und die beste Anerkennung für eine schwierige ehrenamtliche Arbeit, sagte der Landes-Innenminister. Holger Stahlknecht sprach den Brandschützern seinen Dank aus, die 365 Tage im Jahr 24 Stunden am Tag dafür sorgen würden, dass die Bürger sich sicher fühlen können. Dem konnten sich Manfred Behrens und Martin Stichnoth nur anschließen. Die Gäste spendierten zwei Fässer Freibier anlässlich der feierlichen Übergabe.

Hagen Friedrichs hatte zur Übergabe auch die Nachbarwehren aus Schwanefeld, Walbeck, Weferlingen, Morsleben und Helmstedt begrüßt. „Kameradschaft muss gepflegt werden“, hieß er die Vertreter der freiwilligen Feuerwehren willkommen. Eine Bitte richtete er noch an die Verbandsgemeinde (VG): Statt des Wappens der VG auf dem Fahrzeug hätte er sich das Gemeindewappen von Beendorf gewünscht. Für die Gemeinden sei das auch ein Stück Identität.