Flechtingen l 16 Mädchen und Jungen, die Schulanfänger des kommenden Jahres im Flechtinger Kinderstübchen, haben sich in ihrem letzten Kindergartenjahr vorgenommen, „Waldfüchse“ zu werden. Darum nehmen sie am gleichnamigen Projekt der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) teil und lernen, Feld, Wald und Flur ihrer Heimat besser kennen.

Zum Auftakt überreichte Projektleiter und SDW-Geschäftsführer Robert Klose den Kinder und Erzieherin Katharina Albrecht alles, was man braucht, um Waldfuchs zu werden. Jedes Kind erhielt einen Ausweis mit Stempelkarte, eine umfangreiche Arbeitsmappe und ein grünes Basecap mit dem Waldfuchslogo überreicht. Unterstützung erhält die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald auch in diesem Jahr wieder von Lotto-Toto und dem Landeszentrum Wald, freut sich Robert Klose.

Unterwegs mit Ausweis und Stempelkarte

Mit ihrer neuen Ausrüstung können sich die Mädchen und Jungen nun bei allen Aktivitäten, die sie außerhalb ihrer Einrichtung unternehmen, als junge Naturschützer ausweisen und werden mit ihren Käppies schnell erkannt. Ihnen zur Seite steht Karsten Fügner. Der ehemalige Mitarbeiter des Betreuungsforstamtes Flechtingen hat die Patenschaft übernommen und testete gleich zum Auftakt schon einmal das Wissen der Kinder.

Er wollte wissen, welche Tiere im Wald wohnen, und das konnten ihm die Kinder schon sehr gut beantworten: Wildschwein, Wolf, Fuchs, Eichhörnchen, Specht, Hasee, Adler, Schmetterling, Reh, Hirsch, Braunbär und Rebhuhn - jeder konnte ein anderes Tier nennen.

Verschiedene Aktionen geplant

Auch die Flechtinger Jagdpächter stehen der Kindergartengruppe das ganze Jahr über zur Seite. Geplant sind schon eine Waldwanderung und eine Fahrt in das Haus des Waldes. „Als Jagdpächter geht es uns vor allem auch um den Schutz des Waldes. Wir sind nicht nur Jäger, sondern auch Heger im Wald“, erklärte Karsten Schniebel den Kindern.

Und die erste Aufgabe wurde den angehenden Waldfüchsen auch gleich gestellt, Sie sollten nämlich passend zur Jahreszeit das Herbstbild in ihrer Arbeitsmappe farbig ausmalen. Am liebsten hätte einige der Mädchen und Jungen sofort damit angefangen, doch nach der Eröffnung des Waldfuchsjahres war es erstmal Zeit, auf dem Spielplatz im Freien herumzutollen.