Haldensleben l Die Straßen rings um den Marktplatz sind bereits weihnachtlich mit grünen Girlanden, Lichterketten und Herrnhuter Sternen geschmückt, der Weihnachtsbaum im Stadtzentrum aufgestellt – kurz gesagt, das Fest des Friedens steht vor der Tür. Und in Haldensleben gehört dazu auch der Sternenmarkt.

„Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“, versichert Hauptorganisatorin Petra Huth von der städtischen Kultur- abteilung. Das sollte auch so sein, schließlich sind es gerade einmal noch 15 Tage, bis der Sternenmarkt seine Pforten öffnet und möglichst viele Besucher auf das Weihnachsfest einstimmen möchte.

Weiteres Kinderkarussell

In diesem Jahr sollen dabei besonders die Kinder auf ihre Kosten kommen. „Es ist uns gelungen, neben der Kindereisenbahn ein weiteres Kinderkarussell für den Markt gewinnen zu können“, freut sich Petra Huth. Darüber hinaus soll es an jedem Sternenmarkttag im Zelt Aktionen für Kinder geben.

„Es war uns sehr wichtig, die Angebote gerade für die Kinder zu erweitern“, unterstreicht Kultur-Abteilungsleiterin Astrid Seifert. Schließlich sei Weihnachtszeit Kinderzeit, meint sie. Deshalb haben die Kulturverantwortlichen der Stadt auch den Kontakt zu Gewerbetreibenden gesucht. „So können viele Bastelaktionen und Workshops wie Keramikmalerei oder Kalligraphie in Zusammenarbeit mit Gewerbetreibenden auf die Beine gestellt werden. Und die Angebote sind nicht nur für Kinder, sondern zum Teil auch für Erwachsene geeignet“, erklärt Astrid Seifert.

Den Organisatoren sei es ein besonderes Anliegen gewesen, den Sternengedanken noch deutlicher hervorzuheben und weiterzutragen, so die Abteilungsleiterin. Deshalb ist eigens für Kinder eine Deko-Aktion von Lebkuchen-Sternen, die ein Haldensleber Bäcker extra dafür gebacken hat, vorgesehen.

Eisbahn wird wieder aufgebaut

Neben den Höhepunkten an den drei Markt-Wochenenden, zu denen Theater, Musik und Party gehören, wird beim Sternenmarkt auch wieder Altbewährtes zu erleben sein. Zu den „täglichen Sternstunden“ zählen die Trompetenklänge zur Weihnacht um 16.30 Uhr, der Besuch des Weihnachtsmannes mit der historischen Feuerwehr zum Kalendertürchenöffnen um 17.15 Uhr, die Märchenlesezeit mit Licht- und Schattenspielen an der Rathausfassade um 17.30 Uhr sowie der Besuch des Streichelgeheges, der von 16.30 bis 18 Uhr möglich ist. „Auch die Jugendfeuerwehren sind wieder mit dabei und backen mit den Kindern Stockbrot“, sagt Petra Huth.

„Wie schon in den vergangenen Jahren wird die Eisbahn den Sternenmarkt wieder abrunden“, weist Antje Streck von den Stadtwerken Haldensleben auf einen traditionellen Höhepunkt hin. Ab dem 23. November beginnt der Aufbau, der zum 30. November abgeschlossen sein soll, damit die Eisbahn pünktlich zur Sternenmarkteröffnung am 1. Dezember den Eislauffreunden zur Verfügung steht.

„Die Besucherzahlen zeigen, dass dieses besondere Angebot mittlerweile zu einer festen Größe beim Sternenmarkt geworden ist“, stellt Antje Streck fest. Das spiegele sich auch in der Resonanz bei den Gewerbetreibenden wider. „Wir waren sehr überrascht darüber, dass wir neue Partner gewinnen konnten, die nun mit Werbebanden präsent sind“, so die Stadtwerke-Mitarbeiterin. Auch die Beleuchtung der Bahn sei verbessert worden, sagt sie. „Wir haben jetzt deutlich mehr Licht.“

Programmheft ist überarbeitet

Die Eisbahn lädt wie gewohnt zu den Öffnungszeiten des Sternenmarktes – Montag bis Donnerstag und Sonntag von 15 bis 20 Uhr sowie Freitag und Sonnabend von 15 bis 21 Uhr – zum eiskalten Vergnügen ein. Vorausgesetzt, das Wetter spielt auch mit. „Die Außentemperatur darf nicht über acht Grad Celsius liegen, sonst wird es problematisch“, weiß Antje Streck.

Die Eisbahn sei ein tragendes Element des Sternenmarktes, betont Haldenslebens stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Wendler. „Wir freuen uns sehr darauf. Wo sonst kann man in Haldensleben Eislaufen?“, bedankt sie sich für die Unterstützung von den Stadtwerken.

Ihrer Meinung nach ist im Programm für jeden Geschmack etwas dabei. „Aber im Vordergrund stehen die Kinder“, macht sie noch einmal deutlich. Nachzulesen ist die Angebotsvielfalt des Sternenmarktes übrigens wieder in einem Programmheft. Auch das ist in diesem Jahr überarbeitet worden und deutlich handlicher als in den Vorjahren.