Siestedt l Ein Fest des Sports, der Geselligkeit und Unterhaltung sollte es werden, und das Konzept, das der Siestedter Ting seit vielen Jahren mit einem sommerlichen Volleyballwochenende verbindet, ging auch 2019 auf, auch wenn nicht alle geplanten Turniere gestartet werden konnten. Die Frauen nämlich standen aufgrund etlicher kurzfristiger Absagen nicht am Netz.

Nach einer ganzen Woche Vorbereitung des Geländes auf der Schweineweide seitens der Organisatoren konnte zum Auftakt dreier sportlicher Tage traditionell das Alte-Herren-Turnier starten.

Sechs Mannschaften traten am längsten Tag des Jahres den Kampf um den Wanderpokal an. Im Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ wurde bis kurz vorm Dunkelwerden gespielt, durchgesetzt hat sich am Ende die Mannschaft „Undine und Co“, vor Flechtingen und Erxleben. Rätzlingen, MTV Weferlingen und Siestedter Ting folgten auf den Plätzen.

Obwohl das Frauenturnier nicht wie gewohnt stattfinden konnte, wollten die Siestedter der verbleibenden Mannschaft aus Weferlingen und den beiden Frauenteams des Gastgebers Siestedter Ting die Spielfreude nicht verwehren. In einem kleinen Rahmen „Jeder gegen Jeden“ sollten die Platzierungen ausgespielt werden. Dabei gewannen die Frauen des MTV Weferlingen, die erste Mannschaft vom Ting wurde Zweiter, Dritter die zweite Mannschaft.

Mixed-Turnier im Anschluss

Gleich im Anschluss startete das Mixed-Turnier mit fünf Teams aus der Umgebung. Auch hier spielten alle Mannschaften gegeneinander und am Ende setzte sich knapp „TOBI“ durch. Die Gäste aus Beendorf und Weferlingen landeten auf den Plätzen 2 und 3. „Der Würfel“ und der Ribbenstedter FC folgten. Wie schon am Abend zuvor klang der zweite Festtag mit den Gästen gemütlich aus.

Mit einem Schlachtefrühstück bei musikalischer Umrahmung im Festzelt neben den beiden Volleyballplätzen ging es in den dritten Spieltag.

Am Vormittag begann das Männerturnier gewohnt gut besetzt mit neun Mannschaften, die zunächst im Gruppenmodus antraten, bis im Finale der Sieger ermittelt werden konnte. Das junge „Team Förster“ setzte sich im spannenden Endspiel gegen die spielstarken Gäste aus Neuenhofe III durch, der Gastgeber landete auf Platz 3. gefolgt von „Trunkenbolde“, Walbeck, Neuenhofe II, „Petzinger United“, „Die jungen Bioniere“ und Neuenhofe I.

„Rundum hatten wir ein tolles Fest und konnten Die Turniere mit allen teilnehmenden Mannschaften und Gästen genießen. Wir hoffen zukünftig weiter auf großen Zuspruch und freuten uns, dieses Jahr wieder die eine oder andere neue junge Mannschaft begrüßt zu haben“, fasste Ting-Chef Stefan Sulfrian zusammen.

Sein Dank galt allen Helfern und Unterstützern, die bei der Vor -und Nachbereitung des Festes dabei waren. „Auch unsere Mitglieder haben für die gute Zusammenarbeit wieder ein Dankeschön verdient, denn nur so können wir die Tradition erhalten“, sagte der Siestedter.