Kita Weferlingen

Zum „Waldfuchs“ gekürt

Mädchen und Jungen aus der Tagesstätte vom Weferlinger Kindercampus haben erfolgreich ihre Waldfuchs-Prüfung abgelegt.

Von Carina Bosse

Weferlingen l Wer sich auskennt, ist klar im Vorteil. Das wissen nun auch die Weferlinger „Waldfüchse“ aus der Tagesstätte vom Kindercampus. Die 22 Schulanfänger stellten in einer Prüfung ihr Wissen rund um den Wald, die Tier- und Pflanzenwelt der Heimat unter Beweise.

Robert Klose, Projektleiter bei der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, prüfte das Wissen der Mädchen und Jungen. Doch auch den kniffligsten Fragen nach seltenen Bäumen oder Früchten des Waldes mussten die Kinder nicht ausweichen. Nach kurzer Überlegung fiel ihnen immer die richtige Antwort ein.

Das haben die Kinder vor allem ihren Erzieherinnen Anne Riddler, Andrea Perschewski und Anja Wilke zu verdanken, die das ganze Jahr über mit ihnen fleißig an der Waldfuchs-Arbeitsmappe gearbeitet hatten. Außerdem ist das gute Wissen der Kinder ein Verdienst von Michael Rigo. Der Weferlinger kennt sich in der Natur bestens aus und hat mit den künftigen Schulanfängern in den vergangenen Monaten so manchen Ausflug in den Wald unternommen, wo hautnah erlebt werden konnte, was zuvor theoretisch mit Hilfe des Arbeitsheftes erlernt worden war.

Heimatkunde mit allen Sinnen, das ist für die Kinder ein spannendes Erlebnis gewesen. Belohnt für ihre Mühe wurden sie nun mit einen Ausweis für jeden.

Übrigens, die Kinder, die zur Prüfung nicht anwesend sein konnten, werden sich demnächst auch noch einige Frage gefallen lassen müssen, meinte Erzieherin Anne Riddler. Denn alle hatten sich genau gemerkt, welche Fragen Robert Klose mitgebracht hatte. So können sie ihre Gruppenkameraden selbst noch zu echten „Waldfüchsen“ küren.

Für die Gruppe jedenfalls gab es noch eine Urkunde und ein Posten zum Baum des Jahres, die Winterlinde. Davon werden die Abc-Schützen nicht mehr allzu viel haben, wohl aber ihre Nachfolger in der Schmetterlingsgruppe, denn die wollen schließlich als nächste „Waldfüchse“ werden.

Derzeit reist Robert Klose in viele Kindereinrichtungen im Land, um „Waldfüchse“ zu küren. Nachdem er in Weferlingen war, ging es zum Beispiel weiter zu den „Hagenwichteln“ nach Walbeck und nach Bebertal in die Kindertagesstätte.

„Wir sind froh, dass wir das Projekt dank der Unterstützung von Lotto-Toto und dem Landeszentrum Wald so gut fortführen können“, betonte der Projektleiter. Jährlich würden sich mehr Einrichtungen und Erzieher im ganze Land Sachsen-Anhalt für das Projekt interessieren.