Nitzow l Die Senioren aus dem Haveldorf und Mitglieder der Volkssolidarität hatten sich zu dieser gemütlichen Feierstunde eingefunden.Die Vorsitzende der Ortsgruppe der Volkssolidarität Ingrid Schaper bedankte sich in ihren Begrüßungsworten bei der Gaststättenleitung für den weihnachtlich geschmückten Saal. „Ein Dankeschön möchte ich aber auch für die sehr gute Straßensammlung der Volkssolidarität in diesem Jahr sagen und auch an alle Helfer beim Weihnachtsmarkt.“

Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft in der Volkssolidarität wurden dann Helga Olboeter und Marga Schmidt geehrt. Die Auszeichnung wurde von der Einrichtungskoordinatorin der Havelberger Begegnungsstätte der Volkssolidarität, Beate Schulz, vorgenommen.

Apotheker verabreicht Finanzspritze

Und dann gab es noch eine Überraschung, denn der Inhaber der Havelberger „Havel-Apotheke“ Gerald Friedl überreichte der Ortsgruppe der Volkssolidarität eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 180 Euro. Er lobte den Zusammenhalt der Nitzower, die Arbeit der Volkssolidarität und das schöne Dorfleben. „Mit herzlichen Grüßen von meiner Frau und dem restlichen Team der Apotheke möchte ich das Geld einer Sammelaktion heute hier übergeben“, so Gerald Friedl. Ingrid Schaper bedankte sich im Namen aller Mitglieder und erhob mit allen Anwesenden das Glas auf eine besinnliche Weihnachtszeit. Die wurde dann auch gleich mit dem Lied „Süßer die Glocken nie klingen …“, auf dem Akkordeon von Eckehard Glasow begleitet, eingeläutet.

Bilder

Musikalische Reise durch die Winterzeit

Nach der Kaffeetafel warteten die Nitzower dann gespannt auf die Kinder des Ortes, die, so wie in jedem Jahr, für ein Weihnachtsprogramm angekündigt waren. „In diesem Jahr haben wir kein Weihnachtsstück einstudiert, sondern werden eine musikalische Reise durch die Weihnachtszeit unternehmen. Im ersten Teil widmen wir uns dem Weihnachtsapfel, haben aber auch die Birnen der bekannten Ballade vom Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland mit eingebaut. Der zweite Programmteil führt uns dann in die Weihnachtsbäckerei“, so die Programmleiterin Hannelore Feuerböther. Sie bedankte sich bei den teilnehmenden Kindern, ihren Eltern und besonders bei Katrin Westphal, die auch die musikalische Umrahmung übernommen hatte.

Gesang und Gedichte rund um den gesunden Apfel und zum bevorstehenden Weihnachtsfest erfreuten die Herzen der Nitzower Senioren. Die Kinder ernteten viel Applaus und Bewunderung für ihr Können. Michelle Freund, die schon als kleines Kind bei den Weihnachtsprogrammen mitwirkte, führte gekonnt durch das Programm. Mit dem Lied „Leise rieselt der Schnee“ machten die Kinder zum Abschluss ihres gelungenen Auftrittes auf ihren Wunsch nach der weißen Pracht aufmerksam. Als Dankeschön bekamen sie Süßigkeiten und die Erwachsenen erhielten ebenfalls vom Weihnachtsmann eine kleine Aufmerksamkeit.

Im Programm von Hannelore Feuerböther wirkten mit:

Ranja und Josef Heidel, Hannah Bennewies, Violet Neumann, Paul Neumann, Hannes Post, Julia, Maria, Jannik, Robert und Katrin Westphal, Lilli, Salome, Noah und Michelle Freundt.