Havelberg l Was heute doch für ein Stress um Weihnachten gemacht wird – was für ein Rummel und für ein Durcheinander. Früher, als es noch nicht alles zu kaufen gab, was das Herz begehrte, verlief das Fest viel ruhiger und viel familiärer ab. „Das Weihnachtslicht“, eine Geschichte, die Birgit Lemke den Kindern erzählte, konnte es gar nicht glauben, dass der christliche Gedanke des Weihnachtsfestes heutzutage in vielen Familien verloren gegangen ist.

Gastgeber für das 16. Fensterchen des Havelberger Adventskalenders war am Mittwoch die Sozialboutique des DRK-Ortsvereins in der Steinstraße. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten sich alle Mühe gegeben, den kleinen Gästen eine schöne Stunde zu bereiten: mit Obst, Gebäck und Kakao, mit dem „Plündern“ des Weihnachtsbaumes, mit Spielsachen aus einem zweiten Sack des Weihnachtsmannes, mit einem Süßigkeitenbeutel zum Schluss.

Am 17. Dezember ist die Klasse 12 des Gymnasiums (Aula) Gastgeber. Treff mit Weihnachtsmann und Eseln ist um 17 Uhr am Rathaus.