Verden/Havelberg l Ihren besten Hallenfußball-Tag hatten die D-Jugend-Fußballer der Spielgemeinschaft FSV Havelberg/TuS Sandau am 3. Januar nicht erwischt. Aber letztlich spielte das sportliche Abschneiden beim fielmann-U13-Cup 2016 in Verden (Niedersachsen) für die Dom- und Elbestädter nur eine untergeordnete Rolle. Die Festigung der Freundschaftsbande zu den Alterskameraden vom Partnerverein FC Verden 04, die seit exakt einem Jahr besteht, war ihnen noch um einiges wichtiger.

Schon am Sonnabend, dem Anreisetag der Havelberger, hatten es sich einige Verdener Spieler – obwohl sie an diesem Tag bereits ein schweres Auswärtsturnier bestritten hatten – nicht nehmen lassen, ihre Freunde von Havel und Elbe, mit Trainer Dennie Lindholz an der Spitze, in der Aller-Weser-Halle zu begrüßen und mit ihnen gemeinsam ein bisschen Fußball zu spielen. Und Verdens D-Jugend-Trainer Fred Haller spendierte der SG-Truppe dann auch noch das Abendessen – für jeden eine Pizza.

Vier Spiele verloren

Am Sonntag, zum Hallenturnier, mussten die SG-Akteure dann gleich in ihrer ersten Vorrundenpartie gegen die Freunde aus Verden antreten. Im Spiel der Havelberger/Sandauer lief nicht viel zusammen, der FC Verden ging als verdienter 6:1-Sieger vom Parkett. Für das Ehrentor aus Havelberger Sicht sorgte beim Stand von 0:4 Tim Brüshafer.

Bilder

Auch in den nächsten Begegnungen blieben die Gäste aus Sachsen-Anhalt trotz spielerischer Steigerung vom Glück verlassen. Gegen den VfL Ste­num hieß es 0:4, gegen den JFV Rotenburg 0:1 und gegen den späteren Turnierzweiten TuS Südweyhe 0:7. Erst im Spiel um Platz 9 gelang gegen den FC Verden U 11 ein knapper 2:1-Erfolg; Tim Brüshafer und Alexander Kage erzielten die Treffer.

Am 23. Januar gibt es beim Altstadt-Café-Cup in Havelberg ein Wiedersehen. Dann ist der FC Verden 04 hier zu Gast.

SG Havelberg/Sandau: Pepe Lindholz, Leon Wolf; Max Boldt, Leon Palenga, Toni Hochschild, Jacob Schmok, Alexander Kage, Niclas Neumann, Anton Mech, Tim Brüshafer.