Schönhausen l Der große Versammlungssaal des Bürgerzentrums war komplett mit Tischen vollgestellt, genutzt wurden zudem die Teeküche für das Spielzeug sowie der Flur im Erdgeschoss für die sperrigen Dinge wie Schaukelpferde, Roller oder Kinderwagen. Bei der Vor- und Nachbereitung sowie der Börse selbst konnte sich Fördervereinsvorsitzende Caro Giese auf das Spatzen-Team mit seinen etwa 30 Helfern verlassen. Allein für die Vorbereitung waren 14 Stunden nötig.

Immerhin 80 Verkäufer aus der gesamten Umgebung boten Bekleidung für Jungen und Mädchen in den Größen 50 bis 176 an, alles war wieder nach Größen und Geschlecht sortiert. Jeder Verkäufer hatte eine Nummer, so konnte an den beiden Kassen alles zugeordnet werden. Jeder Anbieter brachte Süßigkeiten oder Getränke mit, das wurde vorher abgestimmt. Denn damit sich jeder beim Spatzen-Flohmarkt wohlfühlt, gab es zur Begrüßung Süßes für die Kinder und Sekt für die Eltern.

Erlös fließt in die Kita

Bis 50 Euro Umsatz werden pauschal fünf Euro fällig, wer mehr erzielt, zahlt zehn Prozent. Die Standgebühren und die immer reichlich gezahlten Trinkgelder fließen in die Kasse des Fördervereins, welcher damit die Kindertagesstätte bei nötigen Anschaffungen unterstützt. So wurde zum Beispiel ein großes Banner bezahlt, womit die Kita bei auswärtigen Aktionen auf sich aufmerksam machen kann. Zuschüsse gab es auch schon fürs Puppentheater, zudem mussten Wegweiser für den Flohmarkt angeschafft werden.

Bilder

Damit dieser nicht ausufert und übersichtlich bleibt, wurde die Anzahl der Verkäufer auf maximal 80 begrenzt, zudem durfte jeder von ihnen nur einen großen Koffer oder Karton mit Bekleidung mitbringen. Beim Spielzeug gab es hingegen kein Limit.

Gut genutzt wurde auch das Angebot von Anja Wachholz aus Schönhausen, welche ihre angebotenen Sachen alle selbst nähte: Turnbeutel, Rucksäcke, Kirschkernkissen oder Knisterbeutel für die Jüngsten etwa. Emma aus Berlin, welche mit ihrer Tante Kirsten Döring aus Schönhausen beim Flohmarkt vorbei schaute, freute sich über einen neuen Rucksack.

Auch Kinder helfen beim Flohmarkt mit

Anja Wachholz war auch Mitglied im Spatzen-Team, was nicht nur Mitglieder des Fördervereins umfasste. Auch Kinder legten mit Hand an und halfen ihren Muttis, zum Beispiel Nele Bannehr oder Jaqueline Milenz aus Hohengöhren.

Angeboten wurde diesmal die Herbst- und Winter-Kollektion, weshalb man auch Skianzüge kaufen konnte. Diese hingen zusammen mit Jacken und Mützen separat. Jedes Stück war mit einem Aufkleber versehen, damit es an der Kasse zugeordnet werden konnte.

Letztendlich wurden 168 Käufer gezählt, berichtete Caro Giese. Die Termine für die Flohmärkte im kommenden Jahr stehen übrigens auch schon fest: Es sind der 16. März und der 19. Oktober 2019. Im März steht dann wieder die Frühjahrs- und Sommer-Kollektion zum Verkauf. Ein Dankeschön geht von ihr nicht nur an die Helfer vom Spatzen-Team sondern auch an die Verwaltung, welche die Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung stellt.