Schönhausen l Allerhand Gewimmel herrschte am Samstagvormittag im Schönhauser Sportzentrum sowie in der Turnhalle der Grundschule. Etwa 60 Freiwillige vom Sportverein Preussen hatten sich eingefunden, um diverse Aufgaben zu erledigen. Am Parkplatz vorm Sportlertreff waren Hecken zu schneiden sowie das erste Laub zu beseitigen.

Dutzende Fußbälle lagen in der Einfahrt zum Treff, sie waren von Tobias Ziem mit Hilfe einer Pumpe sortiert worden: Die guten kamen zur Einlagerung in Gitterboxen, die defekten in die Mülltonne. Die Spielsaison läuft bei den Fußballern übrigens noch bis Mitte Dezember.

Kabine der Fußballer gemalert

Auf dem Fußballplatz wurde Rasen gemäht, gestrichen, Wildwuchs beseitigt und Hecken geschnitten. Auf der anderen Seite der Zufahrt, auf den Übungsplätzen, wurden die Netze an den Toren repariert. Auch wurde die Kabine von der 1. Männermannschaft gestrichen. Eifrig geputzt wurden zudem die Sanitärbereiche.

Bilder

Hochbetrieb herrschte auch in der neuen Turnhalle. Acht Handballer wienerten das Parkett, wo sich Streifen von Schuhsohlen sowie vom Handball angesammelt hatten. Abteilungsleiter ist Steffen Arndt, neben 16 Kindern trainieren hier 20 Männer. Die Preußen stehen kurz nach Saisonstart auf dem 4. Platz der 2. Nordliga.

25 Preussen spielen Tischtennis

In der anderen Hallenhäfte waren acht noch fast neue Tischtennisplatten aufgebaut, welche ebenfalls eifrig gesäubert wurden. Die Schönhauser stehen mit drei Teams im Spielbetrieb und zwar von der 1. bis zur 3. Kreisklasse. Die von Wolfgang Wille geleitete ­Sektion hat 25 Mitglieder. Trainiert wird dienstags und freitags, der letzte Tag ist vor allem dem Nachwuchs vorbehalten.

Auch an der hinteren Hallenwand wurde eifrig gearbeitet: Hier wurde die hölzerne Unterkonstruktion für die Hallenwerbung angebracht. In dieser Woche sollen die ersten Werbetafeln montiert werden, von den insgesamt 40 Metern sind 25 Meter bereits vergeben. Die Einnahmen kommen dem Verein zugute, weitere Sponsoren sind willkommen. Unter anderem bezahlt der Sportverein einen Platzwart sowie die Reinigungskraft für die Sanitärbereiche. „Platzwart Wilfried Franke hatte im Übrigen bereits sehr gut vorgearbeitet“, freute sich Vereinvorsitzender Steffen Braunschweig.

Noch Platz für Werbetafeln

Geputzt und gewienert wurde beim Arbeitseinsatz auch in der Turnhalle der Grundschule. Denn diese wird von den Preußen ebenfalls rege genutzt. Zum Beispiel von den „Sportmäusen“, den jüngsten Sportlern. Die Drei- bis Sechsjährigen werden von Janine Benecke trainiert, welche zusammen mit Tochter Lydia beim Arbeitseinsatz die Fenstersimse wischte. Eileen Hiller, die Leiterin der derzeit 20 „Mäuse“, säuberte mit Carmen Bärmann die Matten. Trainiert wird wegen der großen Nachfrage nun schon in zwei Gruppen – und zwar immer dienstags von 16.30 bis 17.30 Uhr. Stationstraining und Spiele stehen auf dem Programm.

Auch zwei Frauengruppen trainieren hier regelmäßig: Am Montag treiben zumeist 15 bis 18 ältere Sportlerinnen hier Gymnastik, am Donnerstag treffen sich die Jüngeren.

Zum Ausklang noch ein gemeinsames Mittagessen

Nach getaner Arbeit gab es zum Ausklang noch ein Mittagessen in gemeinsamer Runde.

Insgesamt hat der Schönhauser Sportverein derzeit 466 Mitglieder, informierte Steffen Braunschweig. Jedes Mitglied ist verpflichtet, einmal im Jahr an einem der beiden Arbeitseinsätze teilzunehmen – oder aber zehn Euro zu zahlen. Neben Kinder- und Frauensport, Fußball, Tischtennis und Handball wird im Verein auch Badminton gespielt und Judo betrieben.