Schönhausen l Der Herbst malt bekanntlich nicht nur die Blätter an, er sorgt auch dafür, dass sie irgendwann abfallen. Damit der Rasen nicht darunter leidet, muss das Laub alsbald abgeharkt werden, was ein Teil der Sportfreunde erledigte. Mit einem großen Laubrechen war Norbert Jankowsky im Gange: „Es hängen aber noch so viele Blätter an den Bäumen, da ist eigentlich ein weiterer Einsatz nötig.“ Das Laub wurde in große Bigbags verstaut, welche die Gemeinde den Preußen zur Verfügung gestellt hatte.

Vorsitzender Steffen Braunschweig mähte auf dem Rasentraktor, auch wurden dabei gleich die Blätter aufgenommen. Leider haben die Preußen derzeit keinen Platzwart, berichtete er, dass sich derzeit niemand ums Laub kümmern kann. Landwirt Bernd Bleis stellte seine schwere Technik zur Rasenpflege zur Verfügung, auch wurden das Grün gleich gedüngt und die Tore repariert.

Spielgeräte wurden kontrolliert

An den hölzernen Spielgeräten, welche die Preußen nach der Hochwasserkatastrophe von den Landfrauen geschenkt bekommen hatten, machte sich Heiko Lemme zu schaffen: Die Schrauben müssen von Zeit zu Zeit auf festen Sitz kontrolliert und nachgezogen werden.

Bilder

Auch im Sportlerheim wurde fleißig geputzt: Die Kraftsportler um Sektionsleiter Torsten Thiemann befreiten ihre diversen Gerätschaften vom Staub, auch Fenster und Türen wurden geputzt.

Frauen schrubben Herrendusche

Nebenan in der Herrendusche wirbelten die Volleyballfrauen, mit Kärcher und Schrubber wurde der Fußboden gereinigt. Die Dusche wird oft genutzt, entsprechend viel war zu erledigen. Auch Fenster, Waschbecken und Toiletten waren natürlich zu reinigen.

Im Frühjahr und im Herbst finden die Arbeitseinsätze statt, an mindestens einem muss sich jedes Mitglied beteiligen – oder aber zehn Euro im die Vereinskasse zahlen. Nach dem Abschluss der Arbeiten gab es als kleines Dankeschön ein gemütliches Beisammensein für die über 30 Helfer. Dafür hatten die Sportfrauen eifrig Salate zubereitet, wozu Bockwurst gereicht wurde.