Schönhausen l Und dazu kommen noch direkt in Schönhausen zwei Pfeilwegweiser an der B 107 in Richtung Museum sowie eine Informationstafel am Parkplatz in der Nähe des Imbisses, informiert die neue Tourismusmanagerin der Verbandsgemeinde, Jeanett Czinzoll, die im April die Nachfolge von Jenny Freier angetreten hat.

Das Fehlen solcher Schilder war von Schönhausern immer wieder kritisiert worden, rollen doch viele Touristen vorbei – ohne zu wissen, was Schönhausen historisch Wertvolles zu bieten hat.

Die Gestaltung der Informationstafel erfolgt in Zusammenarbeit mit der Otto-von-Bismarck-Stiftung Schönhausen. Nachzulesen sind hier die wichtigsten Fakten aus dem Leben des gebürtigen Schönhausers und ersten deutschen Reichskanzlers und seine Beziehung zu seinem Geburtsort, wo er am 1. April 1815 das Licht der Welt erblickt hatte. Eine kleine Auswahl an Fotos ergänzt den Text. Zur besseren Orientierung für Touristen gibt es einen Plan von Schönhausen, auf dem wichtige Orte markiert sind: die Taufkirche St. Marien mit Taufbecken, die Gutsanlage und die barocke Parkanlage, die Bismarckausstellung im ehemaligen Herrenhaus I, das Bürgerzentrum im ehemaligen Herrenhaus II, eventuell wenn es noch auf die Karte passt Touristeninformation, Apotheke, Tankstelle, Bäcker ...

Fördermittel aus dem Leader-Programm machen diese Investitionen möglich.

Die Ausschreibung für das Anfertigen und Anbringen der Schilder – die an der Bundesstraße sind genormt – endete gestern mit der Submission. Das Bauamt prüft alle Angebote. Im Juli soll das Anbringen der Schilder und das Aufstellen der Info-Tafel erfolgen. Das Museum öffnet nächste Woche nach mehrmonatiger Schließung wieder (morgen mehr).