Elbe-Havel-Land l „Das frühe Aufstehen fiel euch sicher schwer“ begrüßte Schulleiter Gunnar Berg die Klietzer Grundschüler. Alle hatten sechs schöne Ferienwochen hinter sich, etliche hatten Kartengrüße vom Urlaubsort geschickt: aus Kroatien, Spanien, der Türkei oder von der Ostsee.

Verändert haben sich die Busfahrzeiten, leider zu Ungunsten der Schule – die Kinder müssen länger beaufsichtigt werden. Neu präsentierte sich auch die Essenausgabe, sie wurde frisch renoviert. Auch der Eingangsbereich soll noch gemalert werden.

Keine Veränderungen gab es im sechsköpfigen Kollegium. Damit sind die Personalstellen alle besetzt, zur Hälfte wird in Teilzeit gearbeitet. Im Sinne der Kinder wäre es, wenn aber auch mal junge Lehrer zum Kollegium hinzustoßen.

Bilder

Nur noch Schulleiter in Klietz

Gunnar Berg ist als Schulleiter ab sofort nur noch für Klietz zuständig, die vakante Stelle in Sandau, welche er kommissarisch mit ausfüllte, ist nun wieder besetzt. Neun Stunden sind pro Woche dieser Tätigkeit vorbehalten, ansonsten unterrichtet Gunnar Berg im Fach Gestalten (ehemals Zeichnen und Werken) sowie Sachkunde.

In Schönhausen mit Außenstelle Wust gibt es mit Sylvia Zickenrott eine neue Lehrerin. Sie hatte bereits 19 Jahre in Wust unterrichtet und dort auch den Chor geleitet, bevor sie vor zwei Jahren nach Stendal wechseln musste. Sie freut sich, nun wieder im Elbe-Havel-Land zu sein. Sie übernimmt die 4. Klasse von Rita Kasubek, die nach Havelberg gewechselt ist. Von der Grundschule ist die Havelbergerin, die neun Jahre in Schönhausen unterrichtet hatte, zunächst für ein halbes Jahr an die GB-Schule delegiert.

Der mit 33 Kindern zahlenmäßig stärkste Jahrgang, Klasse 2, in Schönhausen ist sogar noch um ein Kind, das in den Sommerferien in die Elbgemeinde gezogen ist, gewachsen. In der 3. Klasse sind es 15 Schüler, in der 4. Klasse 18. Eingeschult werden morgen 17 Mädchen und Jungen.

Jahrgangsübergreifend

In der Außenstelle Wust bilden die sechs Erst- und elf Zweitklässer eine Klasse und die fünf Dritt- und zwölf Viertklässler eine Gemeinschaft. Dieser jahrgangsübergreifende Unterricht hat sich bereits im vergangenen Jahr bewährt. „Das ist den beiden Lehrerinnen Kristin Fabian und Sabine Ebel zu verdanken, die hervorragende Arbeit leisten“, sagt Schulleiterin Kathrin Majewski. Sie ist froh, dass Sabine Ebel nach der eigentlich nur befristeten Abordnung von Klietz nun in Wust bleiben kann und es hier keinen Klassenlehrerwechsel gibt.

Ebenfalls neu in Schönhausen ist FSJ-lerin Jamie Bärmann, die vor allem die dritte Klasse unterstützt.