Havelberg l Ein vorweihnachtliches Konzert erwartet alle Musikfreunde am Nikolaustag (Mittwoch, 6. Dezember) in der Havelberger Stadtkirche. Das Panzerpionierbataillon 803 setzt die vom einstigen ebenfalls in der Hansestadt angesiedelten Führungsunterstützungsbataillon ins Leben gerufene Tradition der Benefizkonzerte fort und begrüßt gemeinsam mit der Hansestadt das Heeresmusikkorps Neubrandenburg. Dieses Konzert soll nicht nur die Zusammenarbeit zwischen den Soldaten und der Bevölkerung in der Garnisonsstadt festigen, sondern zugleich karitativen Zwecken dienen. Denn alle Einnahmen und Spenden, welche während der Abendveranstaltung in die Kasse fließen, werden zu hundert Prozent gespendet.

Die Besucher dürfen sich auf einen besinnlichen Abend freuen, bei dem das Heeresmusikkorps Neubrandenburg unter Leitung von Oberstleutnant Christian Prchal in großer Besetzung für ein perfektes Musikerlebnis sorgt. Im vergangenen Jahr waren die Einladenden – der Kommandeur des Panzerpionierbataillons Oberstleutnant Markus Schulze Harling und Bürgermeister Bernd Poloski – und die Gäste des Lobes voll.

Spenden für Kinder und Erdbebenopfer

Mit lang anhaltendem Applaus hatten die 350 Zuhörer ihre Begeisterung zum Ausdruck gebracht. Sie hörten unter anderem die „Polnische Weihnacht“, „Mary Poppins“, „Vater unser“, „Der Mond ist aufgegangen“ und ein Medley bekannter Weihnachtslieder unter dem Motto „Auf dem Weihnachtsmarkt“. Nach den beiden Zugaben „Guten Abend, gute Nacht“ und „Tochter Zion“ gingen sie weihnachtlich eingestimmt nach Hause oder blieben noch auf dem Kirchplatz, wo mit Glühwein sowie Fackelschein und Feuer für einen schönen Ausklang des Abends gesorgt war.

Das ist auch für dieses Jahr wieder so geplant, berichtet Presseoffizier Stefan Gäde. Vor und nach dem Konzert können sich die Besucher an Speisen und warmen Getränken laben und an der Feuerschale wärmen.

Alle Einnahmen des Abends teilen sich das Panzerpionierbataillon und die evangelische Kirchengemeinde als Hausherrin der Stadtkirche je zur Hälfte. Die Bundeswehr will ihren Anteil für die Förderschule „Am Lindenweg“, das Kinderheim Julianenhof und die beiden Havelberger Kitas „Zwergenland“ und „Regenbogen“ spenden. Die Kirche will mit dem Geld die Spendenaktion des Rotary Clubs und der Volksstimme für Erdbebenopfer in Mexiko unterstützen, berichtet Pfarrer Frank Städler.

Im vergangenen Jahr war die stolze Summe von 4130 Euro zusammengekommen. Der Kommandeur und der Bürgermeister freuen sich auch dieses Mal wieder auf viele Besucher in der beheizten Kirche. Es gibt VIP-Karten zum Preis von 20 Euro sowie normale Eintrittskarten für 5 Euro. Letztere können ab kommenden Montag, 6. November, im Vorverkauf in der Touristinformation, Telefon 039387/790 91, und am Veranstaltungstag an der Abendkasse erworben werden. Das Konzert beginnt um 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr.

Als klingender Botschafter unterwegs

Das Heeresmusikkorps Neubrandenburg, das 1991 als Heeresmusikkorps 80 in Neubrandenburg aufgestellt wurde, ist der repräsentative Klangkörper der Bundeswehr im Norden. Zu den Hauptaufgaben zählen die musikalische Umrahmung des Truppenzeremoniells der Bundeswehr und die Betreuung deutscher Soldaten im Ausland. Als „klingender Bortschafter“ des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern und der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg tritt das Musikkorps darüber hinaus im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit national sowie international auf.