Havelberg l Seit Ende Januar darf sich Monika Hanitzsch offiziell Kauffrau für Büromanagement nennen. Nach anderthalb Jahren hat sie ihre Stufenausbildung abgeschlossen und eine feste Arbeitsstelle im Wolf-Online-Shop im Norden Havelbergs. Der Betrieb begleitete sie bereits während ihrer Ausbildung. Die Praxis fand dort statt. Eine gute Sache, wie beide Seiten finden.

Weil sie als Selbständige und Angestellte schon einiges an Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich mitgebracht hatte, musste die 47-jährige Havelbergerin nicht die komplette Ausbildungszeit von drei Jahren absolvieren, sondern konnte in Stufe 2 einsteigen. Insgesamt sieht die kaufmännische Ausbildung drei Stufen vor. Dabei gibt es die Ausrichtungen Kaufmann/-frau für Büromanagement oder für Groß- und Außenhandel sowie Industriekaufmann/-frau. „Je nachdem, welche Erfahrungen ich bereits habe, kann ich gewisse Stufen der Ausbildung auslassen und erlange schneller meinen qualifizierten Berufsabschluss“, nennt Nancy Mühlenberg, Standortkoordinatorin an der BBA in Havelberg, die Vorteile.

An der Stendaler BBA wird die Stufenausbildung in kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufen bereits seit 2014 angeboten. In Havelberg gab es 2015 die ersten vier Teilnehmer. Von ihnen hatten drei im Anschluss ein Jobangebot in ihrem Praktikumsbetrieb. Mit Monika Hanitzsch hatte im August 2017 ein weiterer Teilnehmer die Stufenausbildung begonnen, der ebenfalls im Online-Shop seine Praxis erhält. Er wird im Mai fertig und hat Aussicht, übernommen zu werden. Eine weitere Auszubildende mit Schwerpunkt Lager hat im Februar begonnen. Bei Monika Hanitzsch lag das Augenmerk der kaufmännischen Ausbildung auf der Buchhaltung.

„Damit haben wir die Buchhaltung, die ich bisher allein geführt habe, gesplittet“, sagt Anja Wolf, die der Geschäftsführung angehört. Sie findet es sehr gut, dass Mitarbeiter für Betriebe auf diese Weise kostenfrei ausgebildet werden können.

Guter Partner auch für Schülerpraktika

Dafür arbeitet die BBA mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter zusammen. „Durch die Praxis merkt man, ob der Mitarbeiter ins Team passt oder nicht, und auch der Auszubildende selbst kann feststellen, ob ihm die Arbeit und das Klima in der Firma gefallen.“ Im Online-Shop, der derzeit 16 Mitarbeiter zählt, sind Geschäftsführer Torsten Wolf und Büroleiterin Josi Wagner für die Ausbildung zuständig.

Mit der BBA gibt es auch in anderen Bereichen eine lange und gute Zusammenarbeit, um langfristig die Nachwuchsgewinnung zu sichern. So ist die Firma ein fester Partner beim BRAFO-Projekt der Siebt­­klässler der Sekundarschule, berichtet Nancy Mühlenberg. Auch bei Bildungsprojekten mit benachteiligten Jugendlichen bietet das Unternehmen Praktikumsplätze an und somit die Chance, den Weg ins Berufsleben zu finden. „Eine Vier in Mathe muss nicht schlimm sein. Deswegen können die Jugendlichen ihre Arbeit hier dennoch gut machen, das haben wir schon erlebt“, so Anja Wolf.

Der Vorteil der Stufenausbildung ist auch, dass der Auszubildende keine weiten Wege zur Berufsschule zurücklegen muss, findet Monika Hanitzsch. Die Theorie wird in der BBA vermittelt, die Praxis in den jeweiligen Betrieben. Mit der IHK werden die Prüfungstermine individuell abgesprochen. Eine intensive Prüfungsvorbereitung ist natürlich inbegriffen und sollten mal Probleme auftreten, können die auf kurzem Weg geklärt werden, so Nancy Mühlenberg.