Havelberg/Stendal l Erfolgreich sind die Schachfreunde vom SV 90 Havelberg in das neue Jahr gestartet. Am 5. Spieltag der Magdeburger Bezirksliga Nord gab es einen 4:2-Heimsieg gegen Energie Stendal.

Da die Havelberger als Tabellenzweiter auf den Dritten trafen, konnte man ein spannendes Duell auf Augenhöhe erwarten. Anfangs entwickelten sich die Stellungen auf den Brettern auch recht ausgeglichen, schien jeder auf den ersten Fehler des Gegners zu lauern.

Klaus Dittmer an Brett 5 sorgte schließlich für die erlösende 1:0-Führung, als er seinen Gegner durch einen Angriff auf die Verliererstraße brachte. Am Spitzenbrett einigten sich anschließend Karsten Kasubek und sein Gegner nach einem Abtausch etlicher Figuren und vereinfachter Stellung auf Remis. Auch an Brett 6 gab es eine Punkteteilung. Bernd Rump hatte zwar einen Bauern weniger, doch gab es bei ungleichfarbigen Läufern für den Stendaler keinen Gewinnweg mehr. Thomas Holzhüter willigte ebenfalls in das Remis­angebot ein, so dass es beim knappen 2,5:1,5-Vorsprung des SV 90 blieb.

Entscheidung an Brett 4

Die Entscheidung fiel dann an Brett 4, wo in komplizierter Stellung sowohl für Tobias Wolters als auch für seinen Gegner noch alles möglich war, doch der Stendaler überschritt bei vollem Brett die Bedenkzeit. Da der Havelberger Sieg damit feststand, einigten sich in der letzten Partie an Brett 3 in einem Läuferendspiel Steffen Heinze und sein Gegenüber auf Remis.

Mit diesem 4:2-Sieg bleibt der SV 90 Havelberg weiterhin auf Platz 2 mit dem punktgleichen Tabellenführer Burger SC III. Sollten die Domstädter am 19. Februar im Auswärtsspiel gegen den neuen Tabellendritten Gardelegen II gewinnen, wird es wohl einen Zweikampf mit den Burgern um den Staffelsieg geben.