Schönhausen l Ausgelassene Stimmung nach der Siegerehrung am Dienstag. Auch wenn das Org-Team noch jede Menge Arbeit hat, bis alles wieder an seinem Platz und das Sportzentrum aufgeräumt ist, so überwiegt die Freude und Erleichterung, dass auch dieser 19. Lauf in Gedenken an Otto von Bismarck so reibungslos klappte.

Zepernicks als größte Familie

Dabei hatte der Regen die Strecke über den Kollerberg ziemlich aufgeweicht. „An ein paar Stellen könnte es etwas rutschig werden, aber ansonsten sind die Wege durch den Wald in gutem Zustand“, ist Martin Böttcher zufrieden. Er hatte die Strecke mehrfach abgefahren, im Weg liegende Äste beseitigt und dann am Tag des Laufes den Sportlern auch den Weg gewiesen. Hinter dem Tross der Läufer fuhr mit dem Rad Nick Chmielewski, damit niemand auf der Strecke bleibt. 6,5 Kilometer lang ist sie, etliche der über 200 Läufer legten sogar zwei Runden und damit 13 Kilometer zurück. Erfolgreichste Starterin aus dem Gastgeberort war Jean Zepernick, ebenfalls vom SV Preußen die Drittplatzierte Christiane Hildebrandt. Auch über 900 Meter und drei Kilometer kamen Kinder aus Schönhausen und Umgebung als Erste ins Ziel. Als größte Familie wurden Zepernicks mit Jean, Arik und Rika geehrt, der älteste Sohn Kari war ebenfalls angemeldet, konnte wegen einer Erkältung aber nicht antreten und musste zuschauen.

So ging es mehreren Läufern. Hätten alle, die sich bereits im Vorfeld angemeldet hatten, starten können, wäre der Teilnehmer-Rekord aus dem Jahr 2014 mit 317 Teilnehmern geknackt worden.

Bilder

23. Lauf in 30 Jahren

Charmant als Moderator fungierte wieder Uli Sandhof. Vor dem Start war Zeit, den Sportlern und Zuschauern zu berichten, dass es bereits der 23. Lauf in 30 Jahren ist – denn zu DDR-Zeiten hatte es schon vier Kollerberg-Läufe gegeben. 1998 dann, als das Bismarck-Museum eingeweiht wurde, fand unter Federführung von Klaus Jürgens der erste Bismarck-Gedenklauf damals noch mit Start im Park statt. Für das kommende Jubiläumsjahr will sich das Org-Team etwas Besonderes einfallen lassen.

Zu diesem Org-Team gehören Heike Bachmann-Witt, Fred Witt, Bärbel und Uli Sandhof, Roland, Jenny und Marven Jürgens, Martin und Sabine Böttcher, Editha und Erich Krapf, Annedore und Jürgen Schäler, Nicole Seeger und Nick Chmielewski, Britta Ebeling, Katrin Bärmann, Sophia, Ines und Tobias Groß, Sebastian Groß und Elke Kuhle, Sabine Schönfeld. Sie danken allen Unterstützern, zu denen auch Armin Dreger gehört. Auf ihn ist Verlass, wenn es um die Technik geht.

Die Gäste von außerhalb interessierte auch, was das denn für eine große Baustelle am Sportforum ist. Eine neue Sporthalle entsteht. Wenn die Läufer am 3. Oktober 2018 nach Schönhausen kommen, dürfte sie fertig sein...