Wust l „Vorturnen“ stimmt nicht ganz. Denn „geturnt“ wird nicht. Eher gemächlich Sport gemacht, meist im Sitzen, so wie jeder kann. Einst hatte Physiotherapeutin Karola Helm die Gruppe angeleitet, das war aber irgendwann nicht mehr möglich. Weil die Wusterinnen auf die sportlichen Treffen donnerstags ab 17 Uhr im Gemeinschaftsraum an der alten Schule aber nicht verzichten wollten, erklärte sich Almut Oehlmann dazu bereit. Lange genug hatte sie selbst mitgemacht, um die Gruppe anzuleiten.

Beweglich bleiben

Ja – es geht darum, beweglich zu bleiben. Aber genauso wichtig ist den Frauen das Beisammensein, die Geselligkeit. „Darauf wollen wir nicht verzichten“, bekräftigen die beiden Ältesten, Hilde Glowik (83) und Brigitte Wäscher (84).

13 Frauen machen mit

13 Frauen sind es aktuell, die mitmachen. „Gern können es mehr werden“, lädt Karin Thölken ein. Sie hatte auch den Vorschlag unterbreitet, Almut Oehlmann zu ehren. „Denn sie macht ja noch mehr ehrenamtlich.“ So ist die Wusterin aktives Mitglied in der Gruppe „Aktiv dabei“, die mehrfach im Jahr zu geselligen Nachmittagen einlädt. Nach dem Herbstfest bereitet man sich nun so langsam auf Weihnachten vor.

Auch im Chor aktiv

Die kreative Almut Oehlmann gehört seit etlichen Jahren zur Gruppe der Hobbymaler, die sich montags ab 12.30 Uhr mit Maler Michael Student trifft – sie ist stets als Erste da, um den Raum aufzuschließen. Neben anderen ist es auch ihrer Stimme zu verdanken, dass der gemischte Chor in Wust weiter besteht – sie hatte sich bereit erklärt, nach vielen Jahren der Pause wieder beizutreten, um die klein gewordene Singegemeinschaft zu verstärken. Als 2013 auch Wust von der Flut betroffen war, arbeitete sie im Bürgerbüro mit.

Überraschung beim Sporttreff

„Das ist ja alles nichts Besonderes, es macht mir Spaß, in den Gruppen mitzuwirken und so auch das Beisammensein im Dorf aufrecht zu erhalten“, sagt Almut Oehlmann, als die Volksstimme sie beim jüngsten Sporttreff mit dem Blumenstrauß überraschte. Von den Frauen gab es Applaus und ein herzliches „Dankeschön!“ dazu.