Havelberg l „Die vier L“ nennt sich ein Projekt der Rotary Clubs in Deutschland. Die vier L stehen für „Lesen lernen – Leben lernen“. Die Rotarier bringen dafür altersgerechte spannende Bücher an ausgewählte Schulen. Ziel ist es, damit das Leseverständnis von Schülerinnen und Schülern der 1. bis 7. Klassenstufe sowohl im Unterricht als auch in der Freizeit zu Hause zu fördern. Jedem Schüler wird ein speziell konzipiertes Buch geschenkt. Für manche Kinder ist dies ihr erstes eigenes Buch, das sie bewusst behalten sollen. Der Lehrer erhält zudem ein Handbuch zur Unterstützung seines Unterrichts.

Großer pädagogischer Wert

„Die Bücher sind von großem pädagogischem Wert“, erklärt Alf Kohlhaus, Präsident des Havelberger Rotary Clubs. „Ihr Inhalt ist jeweils altersspezifisch sehr anspruchsvoll zusammengestellt worden. Unter anderem werden in den Büchern Probleme angesprochen, die es in jeder Schule gibt. Im Unterricht kann sich dann damit auseinandergesetzt werden.“

260 Bücher sind ausgegeben

Im Einzugsbereich des Rotary Clubs Havelberg haben Alf Kohlhaus und Klaus Heidrich in den vergangenen Wochen insgesamt 260 Bücher an Kinder ausgegeben. „Angefangen haben wir damit in der Freien Schule in Kamern, dann folgten die Förderschule ‚Am Lindenweg‘ in Havelberg und die Grundschule in Sandau.“

Bilder

Acht Klassensätze für die Grundschule

Letzte Station der beiden Rotarier war die Grundschule „Am Eichenwald“ in Havelberg. „Die größte Schule haben wir uns zum Schluss aufgehoben“, schmunzelte Klaus Heidrich.Wie zuvor bereits in Sandau gab es auch in Havelberg eine Schülerversammlung zur Begrüßung der beiden Gäste vom Rotary Club und zur Ausgabe der Bücher. Letztere erfolgte, in Kartons gut verpackt, in ganzen Klassensätzen. Acht solcher Sätze hatten Alf Kohlhaus und Klaus Heidrich mitgebracht. Denn an der Grundschule gibt es acht Klassen. Alle Erstklässler fanden in dem Karton jeweils Guido Kasmanns Buch „Schirmel und Oderich“. Dieses enthält sechs Geschichten vom Frosch Schirmel und seinem Freund, dem Raben Oderich. Die beiden garantieren für interessanten Lesestoff.

Projekt hat sich seit 2003 bewährt

Das Projekt LLLL wurde für Rotary Deutschland bereits im Jahr 2003 entwickelt. Ziel war eine nachhaltige Maßnahme gegen die „Pisa-Schwäche“ in Deutschland. Denn jeder weiß, welche Bedeutung Lesen von Büchern für Wissen, Bildung und Beruf hat. Es hat sich bewährt und ist nachhaltig. Über 900.000 geförderte Kinder in Deutschland sprechen für sich.