Schönhausen l Gottfried Bauch als ältestes Ratsmitglied nahm Jürgen Mund den Eid ab. Der am 26. Mai mit deutlicher Mehrheit als Nachfolger von Holger Borowski Gewählte dankte nochmals für das Vertrauen. Und „ich habe schon etwas Gänsehaut“, gesteht er. „Ich gehe eine Verpflichtung dem Bürger gegenüber für mehrere Jahre ein. Ich fühle mich bereit, das umzusetzen, was wir gemeinsam im Rat zum Wohl der Gemeinde beraten und beschließen. Voran zu kommen gelingt uns nur, wenn wir motiviert sind und Freude an der Arbeit haben – und das haben wir in diesem Gremium!“ so seine Einschätzung nach den ersten Monaten Arbeit. Er möge „stets nach vorn gucken“, riet Gottfried Bauch, „auch wenn man sich nicht mit allen Entscheidungen Freunde machen kann“.

Bernd Bleis ist Stellvertreter

Da Jürgen Mund stellvertretender Bürgermeister war, musste diese Position nun wieder besetzt werden. Als Vorschlag wurde Bernd Bleis genannt. Seit Jahren Ratsmitglied und engagiert für die Gemeinde unter anderem auch als Mitglied im Vorstand des SV Preußen, erhielt er das volle Vertrauen und wurde einstimmig gewählt.

Und es soll in Schönhausen künftig auch noch einen zweiten stellvertretenden Bürgermeister geben – als Vorschlag dafür kam Peter Hackel aus Hohengöhren. Damit will man auch dem großen Ortsteil gerecht werden. Auch wenn es am Rats- tisch bereits zustimmendes Kopfnicken gab, muss für diese Entscheidung erst einmal die Hauptsatzung, die nur einen Stellvertreter vorsieht, geändert werden. Das erfolgte dann sogleich im nächsten Tagesordnungspunkt. Gültig ist die Satzung aber erst nach der Veröffentlichung, so dass diese Wahl erst auf der Ratssitzung am 18. Dezember erfolgen kann. Diese findet dann auch als Jahresabschlusssitzung in den Räumen der Physiotherapie statt.

Bilder

Nachrückerin auf den frei gewordenen Platz von Jürgen Mund im Gemeinderat, der aus 14 Mitgliedern besteht, ist über die Liste der CDU Elisabeth Briest, die bei der Wahl im Mai 73 Stimmen erhalten hatte. Sie wird dann auch am 18. Dezember vereidigt. Auch in den letzten Gemeinderat war sie nachgerückt.

Klares Ja zum Neujahrsempfang

Nachdem zuletzt wiederholt die Frage im Raum gestanden hatte, ob es einen Neujahrsempfang in Schönhausen gibt oder nicht, ist es nun eindeutig: Ja! Ende Januar/Anfang Februar 2020 sollen die Bürger wieder eingeladen werden, „eine gute Gelegenheit, in lockerer Runde mit ihnen ins Gespräch zu kommen“, so der Bürgermeister. In diesem Jahr hatte es keinen Empfang gegeben, 2018 erst im April und mit mäßiger Beteiligung.