Schönhausen l Normalerweise findet solch Empfang zu Jahresbeginn statt, doch hatte dies in Schönhausen in diesem Jahr nicht geklappt. Deshalb wurde die Aktion in den Frühling verschoben und entsprechend benannt. Jetzt begrüßte Bürgermeister Holger Borowski um die 40 Gäste im Bürgerzentrum des Bismarckdorfes, darunter Landrat Carsten Wulfänger und den stellvertretenden Verbandsbürgermeister Ulf Wabbel.

Traditionell wurde zuerst Rückschau auf das Vorjahr gehalten. Im März kam hoher Besuch, Ministerpräsident Reiner Haseloff war bei der Übergabe der Standfiguren im Park mit dabei, im April fand dort die traditionelle Aktion „Kunst für Demokratie“ statt und im Juni wurde Schönhausen Mitglied im „Netzwerk Gartenträume“ des Bundeslandes. Das sommerliche Reitturnier feierte Jubiläum, es wurde das 25. Mal ausgetragen.

Grundsteinlegung war Höhepunkt

Ein großer Höhepunkt in 2017 war die Grundsteinlegung für die neue Turnhalle. – Überhaupt sei die Gemeinde bei der Beseitigung der Flutschäden gut vorangekommen, freute sich der Bürgermeister. Ein Dankeschlön ging in dem Zuge ans Bauamt und die Firma Igea. Die Straße in Hohengöhren wurde zudem fertiggestellt, zuletzt fanden Kleintierschau und Nikolausmarkt statt.

Gleich drei flutsanierte Straßen wurden zu Jahresbeginn übergeben: Körner- und Breitscheidstraße sowie die Märsche. Einen Ausblick gab es auch. Holger Borowski hofft, dass die Turnhalle „stramm weitergebaut“ wird, zur Einweihung der Brücke im Park nahe dem berühmten Herkules hat sich der Wirtschaftsminister angekündigt. Und das leerstehende Seitengebäude vorm Bürgerzentrum wird zu einer Arztpraxis umgebaut.

Das Fleisch für den Wildgulasch, welchen das Team vom Hohengöhrener „Stadt Braunschweig“ zubereitete, hatten die Jäger aus dem Ortsteil spendiert. Im Hintergrund zeigte ein Video die Maifeier von 1987, wo sich viele wiedererkannten.